Hitchcock unterm Regenschirm

Manchmal ist es besser die Dinge vorher zu wissen. Deshalb schreiben wir hier einmal die Woche auf, was wichtig wird. Heute die Woche ab dem 11. März 2013.
charlotte-haunhorst

Wichtige Termine: Letzte Woche wurde es noch nichts, am Dienstag soll es nun aber fix losgehen: Das Konklave zur Wahl eines neuen Papstes in Rom beginnt.

Und: Am Donnerstag beginnt die Leipziger Buchmesse. Unter anderem werden auch hübsch-kuriose Buchtitel wie "Bier wächst doch in der Flasche: Diesen Schuh ziehe ich mir nicht mehr an!" vorgestellt.

Sportliches Ereignis: Am Sonntag beginnt die Formel-1-Saison 2013. Um den großen Preis von Deutschland hatte es im Vorfeld einige Spekulationen gegeben, schließlich meldete der Nürburgring 2012 Insolvenz an. Das Rennen kann nun aber trotzdem Anfang Juli dort gefahren werden.

Welche Alben erscheinen?
1. Hat angeblich Angst Türklinken zu berühren: Justin Timberlake – The 20/20 Experience
2. Wollen zum 20. Bandbestehen die ersten 15 Alben neu veröffentlichen: Scooter -Wicked! 20 Years of Hardcore
3. Diese Band, bei der sich fünf Leute eine Gitarre teilen müssen: Walk off the Earth – R.E.V.O.

Was läuft im Kino? Ende der Fünfziger Jahre: Der bereits berühmte Regisseur Alfred Hitchcock (Anthony Hopkins) will unbedingt den Roman „Psycho“ verfilmen. Die Film-Industrie und Prüfstellen lehnen das Projekt mit der berühmten Mordszene unter der Dusche jedoch ab. Stein des Anstoßes ist unter anderem das Zeigen einer Klospülung, was als unästhetisch empfunden wird. Mit Hilfe seiner Frau Alma (Helen Mirren) drückt Hitchcock das Projekt trotzdem durch, was allerdings privat zu einigen Spannungen führt...

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Anthony Hopkins als Alfred Hitchcock

Tag der Woche: In die Reihe „Seltsame Aktionstage“ fügt sich seit 2003 der „Öffne-drinnen-einen-Regenschirm-Tag“ recht passend ein. An diesem Tag sollen Menschen, obwohl es angeblich Unglück bringt, ihren Schirm in einem Gebäude aufmachen. Weitere Unglücksfaktoren im Zusammenhang mit Regenschirmen sind die Vorstellungen, man dürfe einen fallengelassenen Schirm niemals selbst aufheben und dass eine Single-Frau, der ihr Schirm runterplumpst, niemals heiraten wird. Kann also auch Vorteile haben, den Schirm stets zuhause zu vergessen.

Unbedingt tun: Die hastig gekauften Asia-Nudeln mit Glutamat-Sauce in der Bahn auf dem Gang und nicht im Abteil essen.

Unbedingt lassen: Den Schaffner mit vermeintlich lustigen Sprüchen über Stuttgart 21 aufheitern. 

Text: charlotte-haunhorst - Foto: dpa

  • teilen
  • schließen