Im neuen Jahr geht Christian Ulmen in die Schule

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Satz der Woche auf jetzt.de: So ziemlich alle Sätze unter dem Label 10x2011 sind bemerkenswert schön, schmerzhaft oder sogar beides zu gleich.

Wichtige Termine: Eine Woche des geballten Katholizismus liegt vor uns: am Freitag ist nicht nur heilige drei Könige, wo spätestens die Sternsinger an die Türe geklopt haben sollten - nein, die französische Nationalheldin und katholische Märtyrerin Jeanne d'Arc feiert auch noch 600. Geburtstag. Schulfrei gibt's an diesem Tag zumindest für alle in Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen, der Rest hat hoffentlich noch Weihnachtsferien.

Welche Alben erscheinen? Ob Videoplattformen wie Youtube ein Fluch oder ein Segen sind, lässt sich gut am Beispiel Alexander Marcus darstellen. Der Mann, der in seinen Videos stets von einer Weltkugel namens "Globi" begleitet wird und schmissige Zeilen wie "Papaya Papaya Coconut Banana Glanz und Gloria

Was läuft im Kino?  Eine "Mockumentary" bezeichnet einen inszenierten Dokumentarfilm und an genau diesem Genre hat Christian Ulmen sich nun versucht. In "Jonas" spielt er einen 18-jähringen Jungen, der an einer Brandenburger Schule die mittlere Reife nachholen soll. Lehrer, Schüler und sonstige Protagonisten um ihn herum sind dabei angeblich echt, anders als bei Ulmens Paraderolle "Mein neuer Freund" soll es dieses Mal allerdings nicht darum gehen, Menschen vorzuführen, sondern sich wieder in die Schulzeit einzufühlen. Ob das aufgeht? Politisches Thema:  Der Treppenwitz "Wusstest Du, dass die FDP sich umgenannt hat? Sie heißt nun 'Fast Drei Prozent'" ist wohl jedem in den letzten Wochen mal entgegengeschlagen. Wie bereits im letzten Jahr werden sich die Liberalen somit auch 2012 bei ihrem Dreikönigstreffen in Stuttgart ein wenig neu ordnen müssen. Ob Köpfe rollen werden, ist natürlich noch nicht bekannt.

Unbedingt tun:  2012 mehr Bücher lesen. Mehr Menschen besuchen. Weniger nörgeln. Tagebuch schreiben! Unbedingt lassen:  Noch auf einen echten Winter hoffen. Sieht schlecht aus in Deutschland. Stattdessen regiert weiter das Herbstwetter bei kahlen Bäumen. Entdeckung im Supermarkt:  Käsefondue und Raclette schmecken zum Jahresbeginn nicht mehr. Endlich vorbei:  Kitschig beleuchtete Fußgängerzonen. 
  • teilen
  • schließen