Mediale Erkenntnis: Dass die Tatort-Ermittler in den vergangenen Monaten einer Generalüberholung unterzogen wurden, war kaum zu übersehen. Nächsten Sonntag taucht nun allerdings ein neuer Kommissar auf, der echtes Spaltungspotenzial in der Tatort-Gemeinde hat: Ab Sonntag ermittelt Til Schweiger als Nick Tschiller in Hamburg, ihm zur Seite steht Fahri Yardim. Eine pubertäre Tochter hat er wie so oft auch dabei, die wird allerdings nicht von seiner leiblichen Tochter gespielt. Ist ja zumindest schonmal was Neues.

Wichtige Termine: In der vergangenen Woche trat der Papst zurück, in der kommenden Woche könnte dann das Konklave beginnen, bei dem die Kardinäle einen Nachfolger suchen. Wir freuen uns also jetzt schon auf das kleine Fenster bei N24, das den Schornstein der sixtinischen Kapelle zeigt. Und auf Rauch-Experten, die darüber mutmaßen, welche Farbe aus dem Schlot kommt.

Außerdem: Könnte auch das Konklave mal drüber nachdenken: Am Freitag istWeltfrauentag. Am Tag drauf hat übrigens die Barbie-Puppe Geburtstag.

Und: Der Dinosaurier unter den Computermessen, die Cebit in Hannover, beginnt am Montag. Hauptthema ist diesmal die "Shareconomy", also Online-Tauschgeschäfte.

Welche Alben erscheinen?

1. Haben angeblich die MTV-Unplugged-Konzerte erfunden: Bon Jovi - What about now?

2. Ob der sich als Kind auch die blöden "Kennst Du schon meinen Kumpel Axel?" - "Wie weiter?" - "AXEL SCHWEIß"-Haha-Witze anhören musste? Bosse - Kraniche

3. Veröffentlichte das Album bereits vergangene Woche überraschend auf iTunes, nun die echte CD: David Bowie - The next day

Was läuft im Kino?

958562
Jeremy Irons als Gymnasiallehrer Raimund Gregorius und Sarah Spale-Buehlmann als "schöne Unbekannte" in "Nachtzug nach Lissabon". 
 Ein Lateinlehrer (Jeremy Irons) hält in Bern eine junge Portugiesin davon ab, sich das Leben zu nehmen. Die mysteriöse Frau verschwindet daraufhin, zurück bleiben nur ihre Jacke und das Buch eines portugiesischen Autors, in dem ein Zugticket nach Lissabon steckt. Fasziniert von dem Buch und der Frau beschließt der Lehrer, selbst nach Lissabon zu fahren, um den Autor ausfindig zu machen. Die Verfilmung von Pascal Merciers Roman "Nachtzug nach Lissabon" ist eine deutsch-schweizerische Co-Produktion, der Regisseur ist ein Däne und gefilmt wurde in Portugal.

Unbedingt tun: Die eigene WG dem "Asyl der kleinen Künste" zur Verfügung stellen und eine Woche lang Kunst in der Wohnung haben.

 

Unbedingt lassen: Frühjahrsputz in der WG. Die Semesterabschlusspartys kommen oft ja erst noch.