Madonna, Mexiko und Maroon 5

Manchmal ist es besser die Dinge vorher zu wissen. Deshalb schreiben wir hier einmal die Woche auf, was wichtig wird. Heute die Woche ab dem 18. Juni 2012.
charlotte-haunhorst

EM-Ticker: Nach der Gruppenphase geht's diese Woche bereits in die KO-Runden. Als Gruppenerster spielt Deutschland diesen Freitag gegen Griechenland, den zweitplatzierten der A-Gruppe.

Mediale Erkenntnis: Man darf jetzt schon gespannt auf die sicher nicht gerade Griechenland-freundlichen Schlagzeilen einschlägiger Boulevardzeitungen am Freitag sein.

Festival-Guide: In die sonst so beschaulichen Kleinstädte Scheeßel und Tuttlingen fallen dieses Wochenende wieder die Horden ein: Am Freitag beginnen die Schwesterfestivals "Hurricane" und "Southside". Headliner sind: Die Ärzte, The Cure und Blink 182.

Technische Errungenschaften: Microsoft macht's nun wie Apple und streut gezielt Informationen, dass bei ihrer nächsten öffentlichen Präsentation eine bahnbrechende Erfindung vorgestellt wird. Nun spekuliert die Netzgemeinde: Kommt bald vielleicht das erste Windows-Tablet? Ein Konkurrenzprodukt zum Kindle? Montagnacht gibt es Klarheit.

Welche Alben erscheinen?
1. Sie aben so viele Hardcore-Fands, dass das Vice-Magazine ihnen riet sich als Volkspartei aufstellen zu lassen: Linkin Park - Living Things
2. Ihre Songs sind seit Jahren Dauerbrenner bei heimischen Saufgelagen der Jugend, Pogen und dabei Mamas Wagenfeld-Lampe kaputt machen inklsuive. Dabei gehen die Herren bereits stramm auf die 50 zu. Umso passender der Albumtitel: The Offspring - Days Go By
3. Neues von den Kastanienbraunen Fünf: Maroon 5 - Overexposed

Politisches Thema: Noch bis Mittwoch läuft in Mexiko der G20-Gipfel, an dem auch Kanzlerin Angela Merkel teilnimmt. Auf der Agenda steht vor allem die Euro-Krise. Am Freitag geht es dann weiter mit großen Themen: In Rom treffen sich die Staatschefs Merkel, Hollande, Rajoy und Monti, um weiter über die Zukunft des Euro-Rettungsfond zu verhandeln.

Was läuft im Kino?
Trotz aller Häme und Kassenflops: Madonna versucht sich immer wieder am Film. Diese Woche kommt ihr neues Werk "W.E." in die Kinos und wurde bereits im Voraus von vielen Kritikern zermatscht. Dabei hat die wahre Geschichte Potenzial, Mädchen mit Prinzessinnen-Ambitionen ins Kino zu treiben: Der englische König Edward VIII. dankte 1937 ab, um seine große Liebe Wallis Simpson zu heiraten. Simpson war zu Beginn der Affäre bereits verheiratet, was einen riesen Skandal auslöste. In Madonnas Film will nun die junge New Yorkerin Wally (Abbie Cornish) die ach so romatische Verbindung ergründen und muss schnell feststellen: So richtig schön war es damals doch nicht als Abdankungsgrund eines Königs.
http://www.youtube.com/watch?v=bpMPuswbZuI

Triviales Wissen: Wallis Simpson aus Madonnas Film "W.E." wurde 1936 als erste Frau vom Time-Magazine zum "Mensch des Jahres" gekürt.




Text: charlotte-haunhorst - Foto: dpa

  • teilen
  • schließen