Skurrile Albumtitel und zerbeulte Smartphones

Manchmal ist es besser, die Dinge vorher zu wissen. Deshalb schreiben wir hier einmal die Woche auf, was wichtig wird. Heute die Woche ab dem 17. Oktober 2011.
charlotte-haunhorst
Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Satz der Woche auf jetzt.de: „Gewöhnlich brauche ich mich bei niemandem zu bedanken, weil ich nur wenig recherchiere, im Vergleich zu amerikanischen Autoren sogar sehr wenig.“ Die Danksagung, mit der Michael Houellebecq unseren Deutschen Danke-Buchpreis in der Kategorie "Weltgewandtheit" gewann.

Wichtige Termine: Am Montag beginnt hochoffiziell an vielen deutschen Unis das Wintersemester. Da mittlerweile in den meisten Bundesländern die Studiengebühren wieder abgeschafft wurden, bleibt hoffentlich dieses Semester mehr Geld für Freizeit.

Und: Dazu zählen auch Kulturveranstaltungen. Wer einen guten Anfang machen möchte: Vom 18. bis 22. Oktober findet in Hamburg die 15. deutsche Poetry Slam Meisterschaft statt. Ansonsten hat aber auch in allen Theatern wieder die Spielzeit begonnen.

Welche Alben erscheinen?
1. Der Albumname "Mylo Xyloto" sorgte für die wildesten Spekulationen. "Irgendwas Japanisches", "Was mit nem Xylophon" oder einfach nur "Großer Quatsch". Endgültig geklärt ist das Ganze immer noch nicht, eine gute Werbestrategie wird es sicher gewesen sein: Coldplay - Mylo Xyloto
2. Seit März in der Rock 'n' Roll Hall of Fame: Tom Waits - Bad as me
3. Für das neue Album verbarrikadierte "Deutschlands bekanntestes Rock-Gothic-Projekt" sich nach Eigenaussage in einem "dunklen Turm". Wem das nicht zu düster ist: ASP - Fremd

Was läuft im Kino? Die Floskel "sich nicht wohl in seiner Haut fühlen", bekommt in Pedro Almodóvars neuem Werk "Die Haut, in der ich wohne" eine neue, gruselige Bedeutung. In dem Werk spielt Antonio Banders den plastischen Chirurgen Robert Legard, sein Fachgebiet ist die menschliche Haut. Allerdings hat Legard ein dunkles Geheimnis: Heimlich betreibt er eine Privatklinik mit nur einer Patientin namens Vera Cruz. Diese hat eine verdächtig makellose Haut und darf das Anwesen nie verlassen...

Politisches Thema: In Argentinien, Bulgarien, der Schweiz und Tunesien werden diesen Sonntag neue Parlamente und Präsidenten gewählt. In Tunesien ist dies nach der Flucht von Ex-Präsident Ben Ali im Februar von besonderer Brisanz - bisher hatten dort nur Scheinwahlen stattgefunden, dies soll sich nun ändern.

Mediale Erkenntnis: Die Frage "Was macht das Internet eigentlich mit den klassischen Medien" ist immer noch nicht gelöst. Inspiration dazu geben aber vielleicht die Medientage München (19. bis 21. Oktober).

Unbedingt tun: Draußen spazieren gehen, so lange man noch nicht droht wegen Glatteis' alle drei Meter unelegant hinzufallen.

Unbedingt lassen: Beim Fahrrad fahren auf's Smartphone als Navi anstatt auf die Straße zu schauen. Führt zu Schrammen und Dellen, nicht nur an Autos.

Hoffentlich bald vorbei: Das Warten auf den Techniker, der schon vor Stunden kommen wollte um einen Telefonanschluss in die neue Wohnung zu legen.


Text: charlotte-haunhorst - Foto: afp

  • teilen
  • schließen