So wird die KW 50: Der Hobbit, Marteria und Lanz-Bashing

Wo sollte man diese Woche unbedingt hingehen? Welchen Film sehen und welchen sich schenken? Jetzt-Mitarbeiterin Katharina Elsner plant ihre Woche.
katharina-elsner

Illustration: Julia Schubert

         Bilbo Beutlins Abenteuer laufen diese Woche im Kino an.

Wichtigster Tag der Woche: Samstag. Weil: Wochenende. Was ich als Studentin noch hämisch belächelt habe, ist mir nun glasklar: Die arbeitende Bevölkerung lebt für diese zwei Tage in der Woche. So ein Vollzeitjob fordert schließlich seine Opfer und seine Zeit. Da es nichts Schöneres gibt, als das hart verdiente Geld auszugeben, kommt so ein Westend-Flohmarkt am Samstag in der Mitte Münchens gerade recht daher.  

Politisch interessiert mich... immer noch Sigmar Gabriel. Das Gezeter um die Große Koalition dümpelt nun schon eine gefühlte Ewigkeit durch die deutsche Politik- und Medienlandschaft. Am 12. Dezember ist nun Stichtag. Dann wird das Ergebnis vom Mitgliederentscheid der Sozialdemokraten verkündet. Die Frage ist: Haben Gabriels Genossen für solch ein schwarz-rotes Bündnis mit Mutti Merkel Wahlkampf gemacht? Wenn ja, kann sich der SPD-Chef den Angstschweiß von der Stirn wischen und unbeschadet seine bisherige politische Laufbahn verfolgen. Falls nicht, muss das Parteienroulette von Neuem gerollt werden. Es bleibt spannend.

http://www.youtube.com/watch?v=wmmTIRAg5K0

Kino? Ja. Nein. Vielleicht. Dass Peter Jackson für Endlos-Triologien bekannt ist, weiß ich. Dass schon der zweite Teil der "Hobbit"-Verfilmung – "Smaugs Einöde" – die Zuschauer in die Säle locken soll, ist mir bisher entgangen. Ein wenig sträube ich mich noch davor, 2 Stunden und 41 Minuten lang (immerhin!) Bilbo Beutlins Abenteuer zu verfolgen. Denn das Originalbuch von Tolkien finde ich faszinierend. Ich möchte mir die Fantasiewelt nachträglich nur ungern von Jacksons Hang zum Theatralischen ruinieren lassen. Dann doch lieber ein Polizeiruf am Sonntagabend. Den dicklichen und gutmütigen Polizeihauptmeister Horst Krause muss man gern haben, während seine bodenständige Kollegin Lenski böse Verbrecher jagt und nebenbei Teilzeitmutti spielt. 

Musik! Wie unverschämt. Rostocker Rapper Marteria verschiebt die Veröffentlichung seines neuen Soloalbums "Zum Glück in die Zukunft 2" ins neue Jahr. Vorab gibt es aber schon ein kleines Schmankerl: die neue Single, schon käuflich und verpackt in einem netten Clip mit zwei Damen in kurzen Röcken im Hintergrund. Eigentlich bin ich ja kein Fan des deutschen Rap. Aber: Unweigerlich stellt sich ein Gefühl der Sympathie ein, wenn das Multitalent (Model, Fußballer, Künstler) aus der gleichen mecklenburgischen Küstenstadt kommt wie ich. So überwintere ich die Zeit bis Januar mit dem Video "Kids". Gibt auch schlimmeres. Nett anzusehen ist er ja, der Marten.

http://www.youtube.com/watch?v=fkMg_X9lHMc

Zu viele Bücher, die ich lesen möchte: Wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich mir ständig neue Bücher kaufen. Da das aber auf Dauer recht kostspielig ist, mopse ich mir gern mal ab und zu ein Buch aus den Regalen meiner Mitbewohner. Aktuell in dieser Auswahl: Ein Klassiker der deutschen Literatur, E.T.A. Hoffmanns "Der Sandmann". Passender könnte das Kunst- und Schauermärchen wohl nicht in diese Jahreszeit passen, wenn’s draußen stürmt und schneit und man sich mit einem Buch im Bett verkriechen kann.

Werde ich auf jeden Fall tun: Seit Markus Lanz das Ruder der schlechten Samstagabend-Unterhaltung übernommen hat, übt der Dauerbrenner "Wetten, Dass...!" doch einen gewissen Reiz auf mich aus. Allerdings werde ich am 14. Dezember eher auf Twitter verfolgen, wie der 33. Bagger Socken über die Wäscheleine hängt oder Ping Pong spielt. Ganz großes Tennis ist das. Denn: Bashing wird unter dem Hashtag #wettendass großgeschrieben. Besonders beliebt bei den sarkastischen Kommentatoren: Moderator Markus Lanz und seine ungeschlagene weil unausstehliche Fragekompetenz. Herrlich.

Keine Chance diese Woche... Weihnachtsgeschenke kaufen. 


Text: katharina-elsner - Foto: Screenshot Youtube Trailer

  • teilen
  • schließen