Weltverbessernde Helden vs. inhaftierte Schurken

Manchmal ist es besser, Dinge vorher zu wissen. Deshalb schreiben wir hier einmal die Woche auf, was wichtig wird.
charlotte-haunhorst

Wichtige Termine: Nikolaustag am 06.12., dicht gefolgt von der Veröffentlichung der neuen Pisa Studie einen Tag später. Wer nicht artig war...

Außerdem: Am 10.12. ist internationaler Menschenrechtstag. An diesem Tag soll der Verabschiedung der Menschenrechte durch die UN aus dem Jahr 1948 gedacht werden. Natürlich fällt da auch der Blick auf die Regionen, die es mit jenen Rechten noch nicht so genau nehmen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Am internationalen Menschenrechtstag wird auch an diejenigen gedacht, für die Menschenrechte leider noch keine Selbstverständlichkeit sind.  Welche Alben erscheinen? T.I. No mercy: Die Albumveröffentlichung muss der selbsternannte "King of south" wohl leider wegen Drogenbesitzes aus dem Gefängnis verfolgen. Mit Eminem, Kanye West und Christina Aguilera hat T.I. zumindest für prominente Unterstützung gesorgt. Vielleicht hilft ihm das ja, die restlichen neun Monate abzusitzen. Jahrestag der Woche: Am Mittwoch vor 30 Jahren wurde John Lennon, das Genie hinter den Beatles, in New York erschossen. Täter war der geistig verwirrte Mark David Chapman, dessen Bewunderung für Lennon nach dessen Aussage "we're more popular than Jesus now" in Hass umgeschlagen war. Chapman sitzt bis heute im Gefängnis.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Wäre dieses Jahr siebzig geworden: Der 1980 erschossene Beatles-Begründer John Lennon Kino: Passend zum Jahrestag der Woche läuft am Donnerstag der Film "Nowhere Boy" an. In ihrem Regiedebüt behandelt Sam Taylor-Wood die Jugendjahre Lennons in Liverpool, bis hin zu einem ersten Auftritt mit den Beatles auf dem Hamburger Kiez. Ein spannendes Thema für alle, die einen Blick hinter den medienwirksamen Lennon werfen wollen. Popkulturelle Notiz der Woche: Nach T.I. und Chapman wird auch Wesley Snipes nächste Woche seine Haft antreten. Drei Jahre wegen Steuerbetrugs wurden ihm aufgebrummt. Politisches Thema: Am 10. Dezember geht in Cancún (Mexiko)die 16. UN-Klimakonferenz zuende. Ziel des Treffens ist es, die Weichen für ein "Post-Kyoto-Abkommen" zu stellen, um dem weltweiten Klimawandel durch verbindliche CO2-Reduktionen auf ein tragbares Niveau zu führen. Ob dies nach dem Debakel in Kopenhagen gelingen wird, ist weiterhin fraglich. Trivialwissen der Woche: In Alabama ist es Männern verboten, einen falschen Schnurrbart zu tragen, wenn dieser Kirchenbesucher zum Lachen verleiten könnte.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Auch Günther Jauch hätte ein Problem, würde man ihn mit diesem Schnurrbart in einer Kirche in Alabama erwischen. Wichtigste Elternsorge: "Hast du dir auch wirklich genügend Plätzchen eingepackt, Kind? Wir können die ja gar nicht alle aufessen. Soll ich auf meinen 5 Blechen sitzenbleiben?" Hoffentlich bald vorbei: Die Fernsehausstrahlung von Ken Folletts "Die Säulen der Erde."

Text: charlotte-haunhorst - Bilder: dpa, ap

  • teilen
  • schließen