Wochenvorschau: So wird die KW 12

Singende Nonnen und Trash Literatur. jetzt.de Praktikantin Dilek Özyildirim plant ihre Woche.
dilek-ozyildirim

Wichtigster Tag der Woche: Mittwoch. Wäschetag. Ich lebe den Rock'n'Roll.

Kulturelles Highlight: Ich kann leider nicht vor Ort sein, aber ich verfolge die Leipziger Buchmesse wie ich nur kann. Es ist immer spannend, was für eine Vielfalt an Themen und Personen auftreten. Diese Woche werde ich mir die Ergebnisse der Messe anschauen. Ich freue ich mich auf die vielen Trash-Autoren und ihre Autobiografien. Die Restesammlung aus dem, worüber RTL noch nicht berichtet hat, ist immer einen flüchtigen Blick wert. Zum Beispiel Monica Ivancan, von Beruf Exfreundin, hat ein Buch über das Muttersein geschrieben. Kann's kaum erwarten, darin zu stöbern...

Politisch interessiert mich…  …, wie sich Griechenland weitherhin mit dem Schuldenstreit auseinandersetzen wird. Die geforderten Reparationszahlungen zeigen, dass die griechische Regierung nicht nur kreativ, sondern auch offenbar am Rande der Verzweiflung steht. Drohungen bei nichtgeleisteten Zahlungen haben irgendwie einen Nordkorea-Charme, den ich in der EU bislang nicht beobachten konnte und jetzt umso spannender finde. Ob Varoufakis und Tsipras der sowieso schon gebeutelten griechischen Bevölkerung damit einen Gefallen tun, wage ich zu bezweifeln.

Soundtrack Peinlich. Gerade höre ich mir Musicals aus den 60er Jahren an. Nachdem ich Lady Gaga bei der Oscar Verleihung gesehen habe, kam ich auf “The sound of music”, in dem es um Nonnen, Nazis und einen netten Baron geht. Bei langen Zugfahrten total entspannend und das dunkle Wetter kommt einem auch gleich viel heller vor.

Wochenlektüre: Gerade lese ich zum zweiten Mal "Mr. Vertigo" von Paul Auster, in der der amerikanische Traum karikiert wird. Es geht um einen Straßenjungen, der mit einem jüdischen Magier das Fliegen lernt und damit zu einem Star wird. Nebenbei erzählt Auster viel von der amerikanischen Gesellschaft zwischen den 20er und 60er Jahren. Sehr zu empfehlen, nicht nur wegen der herrlich schmutzigen Sprache und der Political Incorrectness.

 

Kinogang: Ins Kino gehe ich immer seltener, da mich die deutschen Synchronstimmen meistens nerven. Aber ich streame in besorgniserregenden Mengen Serien und Shows. Jeden Montag sehe ich mir Last Week Tonight with John Oliver an, dem Zögling von Jon Stewart. Satire-News Sendung aus den USA, die wirklich jedes noch so langweilige Thema auf unterhaltsame Art behandelt. Wie die Heute Show, nur lustig.

Geht gut diese Woche: Wenn's gut läuft, werde ich neben der Wüsche auch mal staubsaugen. #YOLO, #Partyhard

 

Geht gar nicht: Kaffee mit einem Strohhalm trinken. Hunderte Jahre von Kaffeekultur und dann das. Das ist eine Entwürdigung dieses göttlichen Nektars und sollte mit zehn Peitschenhieben bestraft werden.

 

Und sonst so: Eat, sleep, rave, repeat. Oder so.

  • teilen
  • schließen