Zwei Altkanzler und eine Biene

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Montag: Heizlüfter Schön wach bleiben, wenn langsam die Uni wieder anläuft. Anderswo, in Berlin beschäftigt sich der Stifterverband nämlich schon fleißig mit der Autonomie der Hochschulen. Also, immer aufrecht bleiben, Studenten. Mit dem ersten Notebook wäre das vor 20 Jahren allerdings schwer gewesen. Sechs Kilo wog der IBM-Pionier und war optisch eher eine Kreuzung aus Heizlüfter und PC, der dazu jede Menge Energie fraß. Ob die von Atom, Kohle oder Windkraft kam? Den richtigen Mix daraus will jedenfalls die deutsche Regierung beim Energiegipfel festlegen. Auf jetzt.de äußert sich Thorben Becker von der Kampagne ausgestrahlt im Interview. Außerdem hat Angela Merkels Ziehvater Helmut Kohl Geburtstag. Sein auch Nachfolger Schröder rückt am Freitag mit Älterwerden nach. Unter dem Stern des Neuen aber gibt’s die ganze Woche den Kultur-Schwerpunkt zu jungen Literaturzeitschriften auf jetzt.de. Dienstag: Schweinkram Ein Hahn, ein Schwein und eine Maus fahren Fahrrad. Die hintergründige Symbolik kennt nur Kinderbuchautor Helme Heine, der just 65 wird. Andere versteckte Botschaften entschlüsselt für uns die jetzt.de Kinderlieder -Kolumne. Was Gen-Nahrung betrifft, kursieren die wildesten Gerüchte, was sie alles anrichten kann. In Wien konferiert man daher zu gentechnischem Gemüse unter dem Titel „Die Freiheit der Wahl“. Auf jetzt.de thematisiert die Sexkritik andere genetische Veranlagungen und wie frei die Wahl über Körperhaarmengen sein darf. Mittwoch: Generationenstube Seit zwölf Jahren das gleiche Programm. Zumindest heute ruft MTV regelmäßig den „Kurt Cobain Day“ aus. Am Todestag des Frontmanns klampft er wie eh und je beim ultimativen „Nirvana unplugged“. Ältere Semester grübeln wahrscheinlich gerade „Kurt wer?“. Heute sollte man nachsichtig sein, denn es ist Tag der älteren Generation. Da darf man sich mal zu Oma setzen und mit ihr über Gregory Peck plaudern. Der Film-Bo und Könner wäre heute nämlich 90 geworden.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Donnerstag: Schirmherren Unlängst bemerkte George Clooney, Gregory Peck sei sein persönlicher Held. Im stilechten Schwarz-Weiß gibt er mit seinem neuen Werk „Good Night und Good Look“ Vergleichen großartiges Material. Am Herzen lag Clooney dabei die Geschichte des Films, die zugleich eine echte amerikanische ist. In den 50ern wandte sich der Fernsehjournalist Edward R. Murrow gegen Senator McCarthy als der seine politische Hexenjagd auf Kommunisten begann. Ohne Druck will dagegen Essen Hauptstadt der Kultur werden. Für alle Kultivierten, die gerne mit Schirmmütze vorfahren, hat die Techno Classica schon mal Motorölschmankerl und Oldtimerlieblinge parat. Freitag: Psychocast Der beste Podcast wird heute beim dazugehörigen Kongress in der Bayrischen Staatsoper in München vergeben. Immer online und auch aus München ist der jetzt- Podcast, bei uns im Netz. Für den Fall, dass einige verrückt werden, ist die Erfindermesse in der Schweiz zu weit weg vom Übertherapeuten Freud. Die Ausstellung zum berühmten Psychoanalytiker ist nämlich im jüdischen Museum Berlin zu sehen. Fern von jeder Couch setzt sich außerdem der DFB mit seiner Vergangenheit unter den Nazis auseinander. Treffender Schauplatz des Symposium: Bad Boll. Samstag: Diese Biene, die ich meine Der Mann aus dem Eis heißt Ötzi. Was er damals so trieb und die Theorien über seinen Tod bei der Ausstellung „Ötzi cultour“, ab jetzt in Frankfurt. Der Mann aus Schweden Kristofer Ästrom, singt ab heute in Deutschland, dass es allen nur warm werden kann. Positiv gestimmt zum Album „So much for staying alive“ gibt es Pop und Folk mit Gitarre und Akkordeon. Unbeirrt lebensfroh ebenso die Hauptdarstellerin bei der Film-Premiere „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ schon vor 80 Jahren. Da sang Karel Gott zwar nicht, trotzdem galt, alle lieben Maja. Sonntag: Hasenjagd Erst 1966 schaffte die katholische Kirche den Index der verbotenen Bücher ab. Würde Sie ihn heute wieder einführen, hätte man sicher auch ein Plätzchen für den Playboy frei. Der Erfinder dieses Lifestyles, Hugh Hefner, wird heute achtzig und auch er muss dem Alter Tribut zollen. Jetzt lebt er nur noch mit drei seiner so genannten Bunnys zusammen. Das Amüsement darüber wäre im englischen Königshaus gleich null. So heiratete Prince Charles im letzten Jahr nach viel heimlich Schmusen seine Camilla. Öffentlich spannend dagegen die Parlamentswahlen in Italien. Hier tritt Oppositionsführer Prodi gegen den wortwörtlichen Machthaber Berlusconi an.

  • teilen
  • schließen