Die Tide-Pod-Challenge ist zum Food-Trend geworden

Sushi, Donuts und Drinks sehen jetzt aus wie Waschmittelkapseln. Guten Appetit!
Foto: Screenshot Instagram/wakenbakedonuts

Egal, wie fragwürdig ein Trend aus dem Netz ist, wenn er groß genug wird, schafft er den Sprung ins echte Leben. Das ist auch bei der Tide-Pod-Challenge geschehen. Zur Erinnerung: Bei der Mutprobe haben Jugendliche in Waschmittelkapseln gebissen und sich dabei gefilmt, um das Ganze auf Youtube zu laden. 

Als Antwort auf die Challenge haben sich Gourmets aus verschiedenen Bereichen Rezepte für essbare Tide Pods einfallen lassen. Sushi-Liebhaber zum Beispiel haben den Trend für sich entdeckt. Ein User namens Dweron hat ein Foto davon auf Imgur gepostet. Das Sushi bestehe aus Karotte, Kohl und Reispapier. 

Auch Bars haben den Trend aus dem Netz aufgegriffen. Vodka, Bailey’s und Blue Curaçao werden als Tide-Pod-Shot serviert. 

Eine Bäckerei aus North Carolina schreibt auf Instagram, es sei an der Zeit, der Jugend beizubringen, was man essen könne und was nicht – und hat darum Tide-Pod-Donuts erfunden. Angeblich nur, damit niemand mehr in Waschmittelkapseln beißt. Aber durch die Aktion steigt natürlich auch die Aufmerksamkeit für die Bäckerei – und damit der Umsatz. 

Und für alle, die jetzt Appetit auf essbare Tide Pods bekommen haben, gibt es hier ein Rezeptvideo für einen Tide-Pod-Snack: 

hac

Mehr aus dem Netz: 

  • teilen
  • schließen