Fotograf stellt Madonna-Szenen nach

Mit seinem Hund Max.

Wer in der Zeit groß wurde, als es VH1, MTV und Viva noch (gratis) gab, der kam an Madonna-Videos sicherlich nicht vorbei. Vor allem aber nicht am Video zu „Hung up“, in dem sie, nicht nur in den Augen eines pubertierenden 15-Jährigen, extrem sexy tanzte und sich räkelte. Einzelne Bilder aus diesem Video hat nun Vincent Flouret, ein französischer Modefotograf, nachgestellt – und zwar, warum auch immer: mit seinem Hund Max.

Was sich für Madonna-Fans und Feministen erstmal respektlos anhören könnte, soll Flouret zufolge aber genau das Gegenteil sein. „Ich bin ein großer Fan von Madonna, diese Bilder, die ich mit Max mache, sind  Huldigungen für Künstler, die ich liebe und respektiere“, sagte er zum Onlinemagazin Bored Panda. Dabei gehe er für sein Projekt, das er „Maxdonna“ nannte, ganz behutsam vor. Er gewöhne den Hund über Wochen an die neuen Accessoires, wie zum Beispiel einen Hut, bis sie für ihn so normal seien wie seine übrigen Spielsachen. Dann erst mache er die Fotos. So gelingen ihm teilweise verblüffende Aufnahmen, auf denen das Madonna-Flair diverser Plattencover oder aus Videos wie „Music“ oder eben „Hung up“ tatsächlich spürbar ist. Das ist aber keineswegs bei allen allen Bildern so, die Flouret von seinem Hund gemacht hat. Witzig sind sie trotzdem.

Max is in LOVE ❤️ @thelovemagazine #love #maXdonna

Ein Beitrag geteilt von MAX & VINCENT (@max_et_vincent) am

Das Geld jedenfalls, das er über verkaufte Drucke aus dem Projekt einnehme, gehe komplett an Madonnas Hilfsorganisation, die sich um Waisenkinder in Malawi kümmert. Madonna selbst scheint es jedenfalls nicht schlimm zu finden, dass sie von einem Hund nachgestellt wird. Sie adelte das Projekt sogar, indem sie ein Bild daraus auf Instagram postete

#othermood

Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna) am

pwe

Mehr Hunde: