Eine künstliche Intelligenz kreiert Fotos von Menschen, die nicht existieren

Das ist faszinierend. Und ziemlich gruslig.

Trolle und Fake-Accounts könnten es künftig noch leichter haben, so echt wie möglich zu wirken. Denn jetzt gibt es eine Software, die mit Hilfe von künstlicher Intelligenz täuschend echte Fotos generiert, und zwar von Menschen, die es nicht gibt. Auf der Website thispersondoesnotexist.com kann man sich mit jedem Seitenaufruf ein Gesicht anzeigen lassen, das vom Computer erfunden wurde, aber aussieht wie ein ganz normaler Schnappschuss. Von realen Menschen sind diese Gesichter kaum zu unterscheiden.

Dahinter steckt die Technologiefirma Nvidia, genauer der Softwareentwickler Philip Wang, der dort arbeitet und den Server gemietet hat. Die KI hinter der Website arbeitet mit Fotos von echten Menschen und verändert sie, indem sie Eigenschaften von Bildern eines anderen Menschen übernimmt. Das Verfahren nennt sich Style-Transfer: Dem Foto wird eine andere Augenfarbe verliehen, die Haare werden kürzer oder lockiger, die Hautfarbe dunkler oder heller und so weiter. So entstehen am Ende Bilder von nicht-existenten Menschen, die absolut real aussehen. Ein zweiter Algorithmus prüft anschließend, ob es sich um ein echtes oder gefälschtes Gesicht handelt. Ist er überzeugt, wird auf dem Bildschirm das Foto des fiktiven Menschen angezeigt. So entsteht ein nicht endender Strom von Fake-Gesichtern.

Auf Twitter teilen User die Gesichter, die die Website für sie generiert hat und versuchen Fehler in den Bildern zu finden, die darauf hinweisen, dass das Bild gefaked ist.

Faszinierend ist das schon, aber auch ziemlich gruslig, wenn man einen Schritt weiter denkt. Auf diese Weise kann jeder Mensch mit einem einfachen Screenshot ein echt aussehendes Foto einer nicht existenten Person generieren – und nutzen, für was auch immer er möchte. Und der Entwickler betont: Das ist erst der Anfang.

soas

  • teilen
  • schließen