Analog ist besser

Modernen Smartphones liegen Bedienungsanleitungen meist nur noch als PDF bei. Londoner Designer machen jetzt auf Retro und erklären Handys in mehrbändigen Büchern.
andrea-wieczorek

Wenn man sich eines dieser modernen Telefone mit tausend Funktionen zulegt, dann liegen in der Packung oft nur die allernötigsten Erklärungen bei. Die Designer von "vitamin" lassen als Auftragsarbeit für Samsung aber jetzt die gute alte Bedienungsanleitung wieder aufleben - allerdings nicht so wie wir sie kennen. Als gebundenes Buch und im schlichten, aufgeräumten Design soll die jetzt komplizierte Smartphones einfach erklären. Damit man nichts falsch machen kann, liegt das Handy in den ausgestanzten Seiten des Buches. Links, rechts, oben und unten erklären uns blaue kleine Händchen und kurze Sätze Seite für Seite jeden noch so kleinen Schritt: Leg das hier ein, dreh das hier um, drück mich, fass mich an. Nach jeder Anweisung heißt es: Bitte umblättern! So kann man garantiert nichts falsch machen. Aber deshalb gibt es davon allein gleich zwei Bände, um nur die Basics zu erlernen. Im Ersten lernen wir, wie Akku und Sim-Karte eingelegt werden, im Zweiten geht es dann richtig rund: Namen ins Telefonbuch einspeichern! Jemanden anrufen! Den Browser öffnen!

http://vimeo.com/26489936

Wenn man sich das im Video anschaut, bekommt man selbst richtig Lust, durch so eine Bedienungsanleitung zu blättern. Der recht öde Vorgang des Handy-Zusammenbauens wirkt verspielter und aufregender als er tatsächlich ist. Stelle ich mir meine Mutter vor, dürfte die Bedienungsanleitung bei ihr ähnlich positive, aber ganz andere Gefühle wecken: So genau angeleitet, dürfte sich ihr Fremdeln mit moderner Technik reduzieren. Für Leute, die nicht digital native, sondern digital naiv sind, ist die Bedienungsanleitung daher bestimmt eine prima Sache. Für Menschen, die mit dem Computer aufgewachsen sind, wirkt das Buch aber auch irritierend: Wer braucht denn tatsächlich eine Einführung in die Telefonbuch-Funktion oder fürs SMS Schreiben? Und eigentlich sind es doch auch in erster Linie diese Menschen, die sich ein Smartphone anschaffen. Sie besitzen genügend Technikaffinität, um spätestens nach drei Tagen wie ein Gott damit umzugehen und dann stundenlang die große weite Welt der unnützen Apps kennenzulernen.

Allerdings tut die Bedienungsanleitung in Buchform so, als seien Bedienungsanleitungen früher leicht verständlich und stets ein Quell der Freude gewesen. Die waren früher aber statt in PDF-Form kleingedruckt auf flattrigem Fetzenpapier.

  • teilen
  • schließen