Das Template für jedes Festival

Wenn man zu Bands tanzt, die vor zwei Jahren cool waren, und unter der stechenden Sonne untrinkbares Bier trinkt, dann ist Festival-Zeit. Im Netz gibt es gerade eine Plakat-Parodie, die sich auf jedes Festival anwenden lässt.
kathrin-hollmer



Das "Hammer Festival 2012" findet am "Arsch der Heide" statt. Neben einem "genialen Headliner", einer "englischen Band, die vor 2 Jahren mal cool war" und einem "Rapper, der überhaupt nicht zum Event passt" tritt dort "Silbermond" auf. "Untrinkbares Bier" und "Lokalradiosender 1 bis 3" sind die Hauptsponsoren, neben fünf "Kack-Sponsoren" und einem, der "ganz gute Schuhe" macht. Die Wettervorhersage lautet: "Entweder es pisst oder die Sonne kocht Dir die Scheiße aus dem Leib".



Natürlich handelt es sich hierbei um kein reales Festival. Der ein oder andere Gedanke ist aber bestimmt schon vielen in den Sinn gekommen, wenn im Sommer wieder Litfaßsäulen und Bushaltestellen mit Festival-Plakaten zugepflastert sind - die am Ende einem Schema folgen: Mando Diao, Silbermond und Beck’s. All diese negativen Assoziationen, die man mit Festivals in Verbindung bringt, vereint ein Poster in sich: Das "Festival-Template" ist eine Parodie auf die immer ähnlichen Festival-Poster und geistert seit ein paar Tagen durch Facebook, Blogs und Tumblrs. Wer dafür verantwortlich ist, lässt sich allerdings nicht herausfinden.  

Zwei Internetadressen auf dem Poster könnten auf die Macher schließen lassen. Und tatsächlich, eine davon, nämlich www.hammer-festival-2012.de existiert wirklich. Sie verlinkt auf den Internetauftritt von Christoph Stiens und Matthias Braun, die unter dem Titel "Scream" Partys im Musiktheater (MT) in Kassel veranstalten. Sind sie für das Plakat verantwortlich? "Leider nein", sagt Christoph Stiens am Telefon. Er hat das Foto auch auf Facebook entdeckt und einfach die Adresse im Browser eingegeben. Als er gesehen hat, dass die Domain noch frei ist, hat er sie reserviert und lässt seitdem auf seine Website verlinken. Gute Idee – nur hilft das bei der Suche nach dem Urheber auch nicht weiter.  

Die Zahl der Blogs und sonstigen Websites, die das Bild inzwischen gepostet haben, lassen sich schon gar nicht mehr zählen. Viele geben als Quelle "Testspiel" an, die meisten verweisen auf "Spiegel Offline" oder schreiben "Quelle unbekannt". Fest steht, dass es auch eine Version in englischer Sprache gibt, das "Bigass Festival 2012" (u.a. mit einem "Enormous Headliner", den "Everyone’s sick of these guys" und den "Two years ago these were cool"). Aber auch hier lässt sich nicht herausfinden, wer es gestaltet hat.

Natürlich könnte man einwerfen, dass das vermutlich irgendein Daheimbleiber war, der doch neidisch geworden ist. Möglich, aber mit dem Plakat (oder den Plakaten) ist ihm eine ganz gute Parodie gelungen. Und den Machern von "Scream" eine ganz gute Werbung für ihre Partyreihe.  


Text: kathrin-hollmer - Foto: dpa

  • teilen
  • schließen