Ding der Woche: Frühling to go

Wer am Wegrand Blumen findet und mitnehmen will, muss sie nicht ausreißen. Die Designerin Colleen Jordan entwirft Mini-Blumentöpfe, die man bepflanzen kann und sich dann als Kette um den Hals hängt oder damit sein Fahrrad dekoriert.
kathrin-hollmer

Der Winter kann noch so lang und kalt gewesen sein. Schneeglöckchen und Gänseblümchen am Wegrand stehen für die Gewissheit, dass es irgendwann auch wieder wärmer wird. Sonniger, schöner. Frühling eben. Schneeglöckchen und Gänseblümchen versprechen noch dazu, dass es bis dahin gar nicht mehr so lange dauert.  

Frühlingsboten zum Mitnehmen: der „Wearable Planter” von Colleen Jordan.

Als Erinnerung an diese Gewissheit könnte man sich natürlich so eine Blume am Wegrand ausreißen. Vielleicht sogar zu Hause in eine Vase stellen. Oder sich wie früher ein Gänseblümchen ins Haar stecken, das dann allerdings höchstens einen Tag überlebt.

Der „Wearable Planter” von Colleen Jordan ist da schon besser mit unserem grünen Gewissen zu vereinen. Bei Etsy, dem bekanntesten Online-Shop für Handgemachtes, verkauft die Designerin aus Atlanta Blumenkübel in der Größe eines Schmuckanhängers (ab 15,33 Euro). In die Mini-Töpfe kann man Blumen, die man beim Spazierengehen gefunden hat, oder Kräuter von der Fensterbank pflanzen. Die schlängeln sich dann aus Anhängern an Halsketten, Broschen und Ohrringen. Für die Fahrradstange gibt es eine größere Variante zum Anstecken.  

Auch für die Fahrradstange gibt es den passenden Blumenschmuck.

Neu ist die Idee, sich mit lebenden Pflanzen zu schmücken, nicht. „Mr. Lentz“ entwirft Ringe und Halsketten mit Anhängern aus Holz, in denen man Blumen transportieren kann, „Artisanie Europe“ winzige Terra-Cotta-Blumentöpfe als Anhänger für Halsketten. Dennoch passt die Idee in unseren Zeitgeist, in dem eigentlich alles nachhaltig sein muss. Colleen Jordan sagte über ihre „Wearable Planters“: „Warum sollten Sie Ihre Pflanzen zu Hause lassen? Sie helfen, die Luft zum Atmen zu reinigen, sind schön und ein wunderbarer Gesprächsstoff. Nehmen Sie einen Sprössling, eine Sukkulente oder eine Blume, die Sie bei Ihrem morgendlichen Spaziergang gefunden haben.“

Der Verweis auf die Sukkulenten (saftreiche Pflanzen wie Hauswurz oder Agavengewächse) ist gar nicht so verkehrt. Die „Wearable Planters“ sind allenfalls für sehr pflegeleichte Pflanzen geeignet. Nicht auszudenken, wenn man die Mini-Pflanze an der Halskette auch noch jeden Tag mit einer Mini-Gießkanne (oder eher mit einer Pipette) beträufeln müsste. Bleibt nur die Frage, ob zu den Mini-Töpfchen nicht auch die passenden Mini-Spaten und -Harken geliefert werden sollten?

Text: kathrin-hollmer - Screenshots: Etsy

  • teilen
  • schließen