Wird Pete Doherty Amerikaner und der Darkness-Drummer Vegetarier?

La belle et la bete (Foto: dpa) Keine Woche ohne Neuigkeiten von Crackrocker Pete Doherty (Babyshambles, Ex-Libertines) und seiner On-Off-Model-Freundin Kate Moss.
christoph-koch
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

La belle et la bete (Foto: dpa) Keine Woche ohne Neuigkeiten von Crackrocker Pete Doherty (Babyshambles, Ex-Libertines) und seiner On-Off-Model-Freundin Kate Moss. Diese Woche: Die beiden planen angeblich, nach Dohertys Entziehungskur in der Meadows-Klinik (wo sich bereits Kate auskurierte) in die USA zu ziehen und dort zu leben. Der englischen Boulevardzeitung The Sun gegenüber bestätigte Dohertys Onkel, dass das Liebespaar wieder in engem Kontakt zueinander steht: „Kate hat Pete fast jeden Abend angerufen, um zu sehen, ob er okay ist.“ Ein Freund der beiden äußerte sich zu den Umzugspläne in die USA eher vage: „Amerika ist definitiv eine Option für beide.“ Vor seinem Aufbruch in die Entzugsklinik soll sich Doherty noch einige Tage mit einer Akustikgitarre in einem Studio verschanzt haben, um Lieder für ein Solo-Album aufzunehmen. Dass auch Rocker ab und zu nichts gegen eine gute alte Gegendarstellung haben, bewies währenddessen The Darkness-Schlagzeuger Ed, der folgendes Zitat dementierte: „Ich würde Pete Doherty gerne richtig hart in die Fresse schlagen. Ich hasse alles an ihm. Er sollte auf meinem Teller liegen –serviert an einem Sonntag mit einer schönen Gemüsebeilage.“ Er würde so etwas nie sagen, ließ Ed via Darkness-Website verlautbaren, und habe auch kein Interesse daran Doherty zu schlagen oder zu verspeisen. „Sinnlose Gewalt und Kannibalismus gehören nicht zu meinen Hobbys“.

  • teilen
  • schließen