Alec Baldwin erklärt, wie er Donald Trump imitiert

Foto: Screenshot "The Late Show"

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Auf der Straße, im Kino, überall: Alec Baldwin wird Donald Trump nicht los. Der 59-jährige Schauspieler gilt mit seiner Performance bei Saturday Night Live als einer der unterhaltsamsten Trump-Imitatoren. Fans sprechen ihn deshalb ständig darauf an, danken ihm im Vorbeigehen, wo immer sie ihn treffen. "Es ist irgendwie unheimlich", sagte Baldwin am Dienstagabend in Stephen Colberts The Late Show, "die Leute sprechen mich viel öfter darauf an, als auf frühere Rollen".

Dabei versuche er gar nicht, den US-Präsidenten haarklein nachzumachen. Alec Baldwin reichen ein paar Details, die er dann überzeichnet: "Ich sitze da und denke mir: 'Linke Augenbraue hoch, rechte Augenbraue runter, verzieh' dein Gesicht, als würdest du das Chrom von einem Kotflügel absaugen wollen.'" Die einzige, die davon genervt ist: seine dreijährige Tochter. Wenn Baldwin mit ihr spazieren geht, verscheuche sie fremde Menschen, die ihrem Vater für die Rolle auf die Schulter klopfen.

Und so sieht es aus, wenn Alec Baldwin den Trump gibt:

jwh

Ein weiterer Trump-Imitator:

  • teilen
  • schließen