Eine 15-Jährige kämpft für ein Kopftuch-Emoji

Sie will damit einen Platz für Muslime auf der Handy-Tastatur schaffen.
Von Katharina Mau
Kopftuch-Emoji
Illustration: Aphelandra Messer

Rayouf Alhumedhi wünscht sich ein Emoji, das sie repräsentiert. Nachdem sie auf ihrer iPhone-Tastatur kein passendes Bild finden konnte, hat sie einen Antrag gestellt: für ein Kopftuch-Emoji. „Es gibt so viele Frauen, die heute Kopftuch tragen, auf der Tastatur sollte wenigstens ein Platz für sie reserviert sein“, erklärt die 15-Jährige.

Rayouf kommt aus Saudi-Arabien und lebt seit vier Jahren in Berlin. In einem „Ask Me Anything“ auf Reddit schildert sie, was das Kopftuch für sie bedeutet: Sie trägt es, seit sie 13 Jahre alt ist. „Wenn ich Kopftuch trage, fühle ich mich befreit, weil ich selbst bestimmen kann, was ich bedecke“, schreibt sie. Außerdem findet sie, das Kopftuch trage dazu bei, dass Frauen nicht nach ihrem Äußeren beurteilt würden.

Die Idee für das Kopftuch-Emoji ließ Rayouf nicht mehr los. Aber wie bekommt man so ein Emoji tatsächlich auf die Handy-Tastatur? Im ersten Schritt schrieb Rayouf eine Nachricht an Apple, bekam darauf aber keine Antwort. Dann stieß sie auf eine Snapchat-Story, die erklärte, wie man einen Vorschlag beim Unicode-Konsortium einreicht, das für die Emojis zuständig ist. Man muss einen sehr detaillierten Antrag stellen mit Informationen darüber, wie oft ein Emoji voraussichtlich genutzt wird oder wie oft es schon gefordert wurde. Danach entscheidet ein Auswahlkomitee in mehreren Schritten darüber, ob das Emoji angenommen wird. Inzwischen ist der Antrag für das Kopftuch-Emoji sieben Seiten lang und wird unter anderem von Alexis Ohanian unterstützt, dem Mitbegründer von Reddit.

Eine Illustratorin hat das Emoji entworfen, oder besser gesagt: die Emojis. Es gibt ein weibliches und ein männliches. „Wir haben uns entschieden, die Kopftücher in neutralen Farben zu machen“, schreibt die Illustratorin auf Reddit.  „Dadurch können sich möglichst viele Menschen in verschiedenen Ländern damit identifizieren.“ Zusätzlich soll es eine Variante geben, die es ermöglicht, anderen Emojis das Kopftuch aufzusetzen.

Auf Reddit bekommt die Schülerin viel Zustimmung: „Das ist ein tolles Projekt, um Dazugehörigkeit und gesellschaftliche Vielfalt zu bestärken“, schreibt ein Nutzer. Und eine muslimische Teenagerin kommentiert: „Ich war begeistert, als es ein paar muslimische Emojis gab, zum Beispiel die Kaaba. Ein Kopftuch-Emoji wäre großartig.“

Mehr über Emojis:

  • teilen
  • schließen