Starbucks-Baristas zeigen die schlimmsten Kaffees, die sie machen mussten

So. Viel. Sirup.
Starbucks-Kaffees
Foto: Screenshot Twitter.com/vspookygirl

Starbucks hat unter Kaffeeliebhabern nicht unbedingt einen guten Ruf. Zu viel Sirup, zu viel Zucker, zu viel Zeug, das ihrer Meinung nach eben nicht in einen Kaffee gehört. Wie viel von dem Zeug da manchmal drin ist, zeigen die Bilder und Tweets von Baristas, die ganz besondere „Kaffee“-Kreationen für Kunden zubereiten mussten.

Der Thread wurde von der Twitter-Userin Jessica Lynn eröffnet. „Ashley, du verarschst uns doch gerade“ schreibt sie und postet ein Foto von den Extrawünschen der Kundin Ashley:

 

In dem Getränk sind schon mal alleine 30 Spritzer Sirup. Dann kommen noch mal extra Zucker und Schlagsahne dazu. Auf Twitter schreibt Jessica, dass Ashley den Kaffee schon öfter bestellt hat und dass er nur 5,19 Dollar kostet. Die Twitter-Gemeinde interessiert sich vor allem für Ashleys gesundheitlichen Zustand: 

Als Reaktion auf den Tweet posteten auch andere Barista bei Starbucks Fotos von gewöhnungsbedürftigen Kaffees, die sie machen mussten. 17 Espresso-Shots zum Beispiel. Oder zehn Proteinpulver-Zusätze. 

Da wirkt ein guter alter Filterkaffee eigentlich wieder ganz verlockend.

hac  

Mehr Getränke-Mixer:

  • teilen
  • schließen