Italien regt sich über die schlechteste Carbonara der Welt auf

Dabei gibt es doch viel ekligere Rezepte.

„Fünf Schweigeminuten für den Tod der Carbonara in Frankreich.  Vergebt ihnen, die wissen nicht, was sie tun.“, schreibt die Facebook-Seite „Sai cosa mangi?“ (Weißt du, was du isst?) und trifft damit den Nerv aller Italiener, die die Verbreitung eines neuen One-Pot-Carbonararezepts des französischen Webportals Demotivateur.fr mit Schrecken verfolgen.

Rohe Zwiebeln, Speck und Nudeln in einem Topf köcheln lassen, dann Crème fraîche und ein rohes Ei drauf. So macht man Carbonara auf französisch – gesponsert von der italienischen Nudelfirma Barilla. Die Presse in deren Heimatland läuft Sturm gegen diese Entwürdigung der italienischen Küche. „Achtung!“, schreibt Wired Italia. „Das untenstehende Video bekommt niemandem mit empfindlichem Herzen.“ Die Seiten Rai News und Espresso attestieren dem französischen Rezept „keine einzige richtige Zutat verwendet zu haben“. Nicht mal die Nudeln werden korrekt al dente gekocht. 

Trotzdem – das Carbonaragate ist ja wohl nicht das schlimmste Rezept, das gerade im Internet kursiert. Wir haben da noch viel Ekligeres gefunden. 

  • Zum Beispiel den Pizzaburger, bestehend aus zwei Tiefkühlpizzen, die als XXL-Burgerbrot für die 1,5 kg Hackfleisch-Bulette dienen. Vorteil: Der Kalorienbedarf für die ganze Woche ist mit einer Mahlzeit gedeckt.
  • Wer lieber auf seine Linie achtet, dem sei dieser Möhrensalat ans Herz gelegt. Gerade wenn er so appetitlich angerichtet wie auf Bild Nr. 3 daherkommt, ist das mit dem Abnehmen gar kein Problem mehr.
  • Aber auch diese Oreos im Speckmantel möchte man vielleicht lieber nicht probieren.
  • Und wer stellt sich eigentlich 60 Minuten in die Küche, damit er Nudeln in vier verschiedenen Farben essen kann?

Vielleicht gibt's dann beim nächsten Mal doch lieber wieder eine französische Carbonara.

  • teilen
  • schließen