Facebook-ABC: V wie Verschwörung

Alle reden über Facebook, wir wollen es verstehen. Folge 3 des Facebook-ABC über wilde Spekulationen und merkwürdige Pullover
dirk-vongehlen

V wie Verschwörung

Jetzt hat Facebook also auch ebay erreicht: In Form eines Pullovers, der es im Wortsinn in sich hat. Es handelt sich um das "Exclusive Facebook Hoodie", das in den vergangenen Tagen zum jüngsten Symbol für andauernde Verschwörungstheorien rund um das Netzwerk und seinen Mitgründer wurde. Mark Zuckerberg trug das Kleidungsstück bei der Entwickler-Konferenz D8 Anfang des Monats. Nach dem Interview mit Kara Swisher zog Zuckerberg den Pullover aus und gab den Blick frei auf ein merkwürdiges Bild, das im Inneren eingenäht war:

Drei Pfeile sind auf dem Bild zu sehen. Sie tragen die Namen Graph, Stream und Platform und treffen sich in der Jahreszahl 2010. Sie wirken als habe sich jemand ein Symbol für einen Kult oder eine Geheimloge ausdenken wollen. Was auch daran liegt, dass in dem Kreis, der die drei Pfeile verbindet als eine Art Slogan zu lesen steht: "Making the world open and connected". Das Besondere daran: Weder Bild noch Slogan finden sich in offiziellen Präsentationen und Statements von Facebook. Zahlreiche Blogger haben sich deshalb in den vergangenen Tagen daran gemacht, das Pullover-Bild und seine Bedeutung zu interpretieren - mit erstaunlichen Ergebnissen. Denn plötzlich ist der inoffizielle Facebook-Pullover zum jüngsten Beispiel von zahlreichen Spekulationen geworden, die sich um das Netzwerk, dessen mögliche Verbindungen zur CIA und den Anteilseigner Peter Thiel (in dem spiegel.de den "legitimen Erben der Fondslegende George Soros" sieht) ranken. Gemeinsam ist all diesen Geschichten, dass sie sich nicht festmachen lassen (und deshalb auch ständig weitergesponnen werden). Im Fall des Pullovers interpretieren amerikanische Branchen-Kenner das Coming-Out des eingenähten Symbols allerdings mittlerweile als eine Mischung aus kindischer Spielerei und Marketing-Streich. Denn entweder ist Mark Zuckerberg noch immer der Student, der mit seinen Kumpels eine Webseite betreibt (und dafür ein lustiges Logo bastelt) oder er ist ein gerissener Typ, der mit dem Kult-Bildchen Werbung für sein Netzwerk machen und von den Datenschutz-Debatten ablenken will. Vielleicht ist er sogar beides - die ebay-Auktion steht übrigens aktuell bei rund 4000 Dollar. Sie läuft aber noch fast zwei Tage.