Das Foto der Woche (10)

In unserer Serie Foto der Woche stellen wir regelmäßig die Lieblingsfotos unserer User vor und befragen sie nach der Geschichte hinter ihrem Bild.
juri-gottschall

Jeden Tag werden auf jetzt.de viele großartige Texte geschrieben, die auch oft entsprechend gewürdigt werden. Was man aber gerne mal übersieht: es werden auch viele tolle Fotos gezeigt, deren Geschichten häufig ein bisschen verborgen bleiben. Um das zu ändern und um diesen Fotos einen etwas prominenteren Platz zu geben, stellen wir hier einmal die Woche ein Foto vor, das uns im jetzt-Kosmos aufgefallen ist und lassen uns die Geschichte drumherum erzählen.

Heute mit Stundenhotel und einem sehr alten Film.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Wer bist du, was machst du im echten Leben?
Ich heiße Herbert, habe aus Verzweiflung Sozialpädagogik studiert und muss das jetzt ausbaden, muss jeden Tag ein guter Mensch sein. Das lässt sich auch am Wochenende nur schwerlich abstreifen.

Wann und warum ist dieses Bild entstanden und was ist darauf zu sehen?
Das Bild zeigt meine Freundin Judith. Das Bild ist ca. ein Jahr alt. Ich lag auf dem Boden, weil ich generell lieber auf dem Boden liege als zu sitzen. Und mir gefiel, wie der Kopf von Judith aus dieser Perspektive hinter der Beinapparatur aufragte wie ein Hügel, den man erreichen will, wie sich die Proportionen verschoben. Das stellte ich mir zweidimensional abgebildet noch besser vor. Also nahm ich meine liebste Platikkamera, die Diana, steckte den Blitz auf und drückte ab. 

Was gefällt dir besonders an deinem Bild und wieso zeigst du es hier im Netz?
Mir gefällt vor allem die Frau darauf. Ich fotografier sie allgemein sehr gern. Mir gefällt, dass sie auf dem Bild aussieht wie ein Monument, wie eine Skulptur, die man mit einem Kran herumhieven muss. Dabei ist sie ein zarter, sehr leichter Mensch, trotzdem tief- und eigensinnig. Ich mag, dass durch die etwas längere Belichtung ein leichter Doppelbelichtungseffekt entstand, weil ich nicht total still gehalten habe. Das sind so die Dinge, die mit einer Plastikkamera passieren und die für mich ihren Reiz haben, weil sie nicht hundertprozentig vorhersehbar sind. Ich teile gerne bestimmte Dinge im Netz mit, allgemein eher künstlerische Sachen, eben Fotos oder Gedichte, manchmal auch Ansichten, aber keinesfalls meine Einkaufszettel oder sonstige Überwachungsprotokolle.

Mit was für einer Kamera hast du das fotografiert? Fotografierst du rein hobbymäßig oder willst du das mal professionell machen/machst du es schon professionell? 
Ich hatte mir damals ziemlich neu einen Nachbau der Diana gekauft. Vor allem deshalb, weil diese Neuauflage auch eine Lochkamerafunktion hat. Ich war dann insgesamt sehr überrascht, weil ich mit anderen Plastikkameras wie der Holga oder der Pouva nicht viel anfangen konnte. Die Diana mag ich aber echt gern. Generell steh ich auf analoge Fotografie, ich hab ca. 20 Kameras. Zwischenzeitlich hab ich auch mal ein paar mir vorher nicht bekannte Frauen, sogenannte Models, fotografiert, dazu hab ich aber momentan zu wenig Zeit, würde das aber bei Gelegenheit gern wieder machen. Und ja, am liebsten würde ich mit dem Fotografieren Geld verdienen. Aber es ist auch ein schönes Hobby. Und tatsächlich ist das iPhone quasi die erste Digitalkamera, die ich mag. Das liegt natürlich an verschiedenen Apps, die wirklich gelungene Retro-Effekte erzielen, wobei man dazu sagen muss, dass Retro-Effekte nicht davon abhalten sollte, ein Bild mit Überlegung zu machen, manche Leute glauben ja, dass der Retro-Effekt jedes Schrottbild interessant macht, das sehe ich nicht so. Das iPhone jedenfalls erfreut mich gerade sehr als Kamera. Hätt ich vorher nicht gedacht, ich schäm mich aber auch nicht dafür, dass ich es jetzt denke.

Wie gehst du mit deinen Fotos um? Sind Fotos für dich nur ein Wegwerfprodukt oder für die Ewigkeit?
Ich scanne die Negative ein, stelle manche Bilder online und hoffe, dass meine Fotos in 20 Jahren noch interessant sind, mich erfreuen und mich erinnern. Bilder fand ich schon immer faszinierend. Sie wecken starke Emotionen in mir. 

Zeigst du deine Fotos noch an anderen Orten im Internet, wo?
Demnächst hoffentlich mal auf meiner eigenen Fotografenwebsite, ansonsten z.B. bei flickr

Wessen Fotos würdest du in dieser Rubrik gerne in Zukunft einmal sehen?
Die Bilder von grey_bird sind sehr eigen und sehr schön.

Text: juri-gottschall - Foto: Stundenhotel

  • teilen
  • schließen