Das Foto der Woche (36)

In unserer Serie "Foto der Woche" stellen wir regelmäßig die Lieblingsfotos unserer User vor und befragen sie nach der Geschichte hinter dem Bild. Heute rasenmaeherkaputtmacher und der Schnee, der Bäume zu aufgequollenen Michelinmännchen macht.
juri-gottschall

Jeden Tag werden auf jetzt.de viele großartige Texte geschrieben, die auch oft entsprechend gewürdigt werden. Was man aber gerne mal übersieht: Es werden auch viele tolle Fotos gezeigt, deren Geschichten häufig ein bisschen verborgen bleiben. Um das zu ändern und um diesen Fotos einen etwas prominenteren Platz zu geben, stellen wir hier einmal die Woche ein Foto vor, das uns im jetzt-Kosmos aufgefallen ist und lassen uns die Geschichte dazu erzählen.

Heute mit rasenmaeherkaputtmacher und einer Serie aus dem hohen Norden.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert




Wer bist du, was machst du im echten Leben?
Mein Name ist Robert und ich packe innerlich schon meine Tasche, um von Stockholm, wo ich ein Jahr lang gewohnt habe, zurück nach Hamburg zu ziehen, um dort hoffentlich wieder im Bereich der filmischen Postproduktion einen Job zu finden. 


Wann und warum ist dieses Bild entstanden und was ist darauf zu sehen? 
Das Bild ist im Februar 2012 beim Blick aus dem Busfenster entstanden, als ich von Stockholm nach Sortland auf die Lofoten gereist bin und wir aufgrund des sibirischen Wetters die Hälfte der Strecke mit dem Bus zurück legen mussten und nicht, wie eigentlich vorgesehen, mit dem Nachtzug fahren durften. 
Irgendwo am Polarkreis lag der Schnee dann einfach überall tonnenweise herum und transformierte das Aussehen so normaler Geschöpfe wie Bäume und Sträucher in eine Art und Weise, wie ich Bäume noch nie zuvor gesehen hab, so aufgequollen wie Michelinmännchen im Schnee. 


Was gefällt dir besonders an deinem Bild und wieso zeigst du es hier im Netz? 
Was mir besonders gefällt ist einerseits die Fremdheit, die gewohnte Formen unter bestimmten Bedingungen annehmen können. Andererseits der Fokus, der ein einzelnes Objekt scharf darstellt und alles drum herum ein wenig verwischt wird. 

Ich saß ja in einem Bus, der mit 70 km/h durch den schwedischen Norden fuhr und beim Fotografieren musste ich immer die Kamera schnell nach links schwenken, um die Bewegungsunschärfe auszugleichen, die man hat, würde man die Kamera einfach bei voller Fahrt still halten. Die Bilder bekamen dadurch einen sehr eigenen Charakter. 


Mit was für einer Kamera hast du das fotografiert? Fotografierst du rein hobbymäßig 
oder willst du das mal professionell machen/machst du es schon professionell? 
Ich hab mit einer Panasonic Lumix FZ45 fotografiert, übrigens meine allererste digitale Fotokamera überhaupt, die ich mir extra für die Zeit in Schweden gegönnt habe. 

Für mich ist das Fotografieren eine reine Hobbysache um Momente festzuhalten, für die Worte nicht reichen. 


Wie gehst du mit deinen Fotos um? Sind Fotos für dich nur ein Wegwerfprodukt oder für die Ewigkeit? 
Ich habe schon immer viel fotografiert und zuhause in Hamburg stehen auch zwei Umzugskartons voller Bilder herum, die ich im Laufe meines Lebens geschossen habe, damals in den 90ern und 2000ern noch analog, bis meine analoge Kamera irgendwann verschwunden war und ich lange nicht mehr fotografiert habe. Ich glaube, ich war damals strenger zu den Motiven und hab sehr bewusst fotografiert. 

Mit der digitalen Kamera ist das so eine Sache. Ich ertappe mich manchmal dabei, wirklich jeden Scheiß zu fotografieren, der völlig pillepalle ist, weil es einfach nichts kostet. Ich glaube, das geht nicht nur mir so.
Ich muss mir irgendwann mal die Zeit nehmen, die Fotos alle zu bewerten und die, die unterirdisch sind, einfach zu löschen. Ja, ich glaube, viele Bilder könnten eigentlich von meiner Festplatte verschwinden, weil sie nichts neues erzählen, was andere Bilder schon zeigen. 

Eine Idee wäre vielleicht in einer Kamera eine Funktion zu integrieren, die alle Bilder automatisch nach einer gewissen Zeit löscht, die nicht vorher manuell markiert worden sind. Dann wäre man gezwungen, sich mit den ganzen Aufnahmen wenigstens einmal auseinander zu setzen und nicht alles stumpf einfach auf die Festplatte zu kopieren. Das würde die Masse an Bilder bestimmt zu Gunsten der Qualität reduzieren. Wer zeigt schon seinen Freunden 700 Fotos?

Wessen Fotos würdest du in dieser Rubrik gerne in Zukunft einmal sehen? 
Ich mag die Bilder von UniHydra sehr.

Text: juri-gottschall - Foto: rasenmaeherkaputtmacher

  • teilen
  • schließen