Lange Leitung oder: Das Foto der Woche

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Jeden Tag werden auf jetzt.de viele großartige Texte geschrieben, die auch oft entsprechend gewürdigt werden. Was man aber gerne mal übersieht: Es werden auch viele tolle Fotos gezeigt, deren Geschichten häufig ein bisschen verborgen bleiben. Um das zu ändern und um diesen Fotos einen etwas prominenteren Platz zu geben, stellen wir hier einmal die Woche ein Foto vor, das uns im jetzt-Kosmos aufgefallen ist und lassen uns die Geschichte drumherum erzählen.

Heute mit impulse und einer Serie außergewöhnlicher Stadtansichten.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert



Wer bist du, was machst du im echten Leben?
Mein Name ist Kerstin, ich bin 22 Jahre alt und organisiere gerade meine nähere Zukunft. 

Wann und warum ist dieses Bild entstanden und was ist darauf zu sehen?
Das war im Sommer 2009. Ich habe das Bild aus dem Zugfenster heraus gemacht. Warum kann ich nicht so genau sagen, manche Dinge entdeckt man eben und lichtet sie dann so ab, wie man sie sieht und empfindet. Es hängt ganz von meiner Stimmung ab, was ich fotografiere. Ruhige Bilder, wenn es ansonsten eher chaotisch läuft und umgekehrt. Oft geht es mir dann auch mehr um die Formen und weniger um das Motiv an sich (wie z.B. bei dem oben gezeigten Bild). Wenn ich hingegen Portraits mache, dann gezielt und inszeniert. 

Was gefällt dir besonders an deinem Bild und wieso zeigst du es hier im Netz?
Ich hatte gerade Lust, verschiedene Fotos in einen Zusammenhang zu bringen, da hat es meiner Meinung nach gut hineingepasst. Hierfür habe ich es ausgewählt, weil ich die Ausgewogenheit auf dem Bild mag. Und die Farben auch, also diesen seltsamen Blaustich. 

Mit was für einer Kamera hast du das fotografiert? Fotografierst du rein hobbymäßig oder willst du das mal professionell machen/machst du es schon professionell? 
Das Bild ist mit meiner NikonD40x entstanden. Hobbymäßig trifft es derzeit wohl eher. Aber es führt praktisch kein Weg daran vorbei, dass Fotografie irgendwann Teil meines Berufes wird. Es muss einfach sein, da es für mich eine Art ist, Emotionen Ausdruck zu verleihen oder Dinge anzusprechen. 

Wie gehst du mit deinen Fotos um? Sind Fotos für dich nur ein Wegwerfprodukt oder für die Ewigkeit?
Ich versuche jedes mir wichtige Foto sowohl digital als auch auf Papier zu haben ... und Lieblingsbilder werden gerahmt. Also: kein Wegwerfprodukt. Ältere Fotos rauskramen ist doch super! Wenn ich heute Fotos meiner Eltern (vor oder hinter der Linse) betrachte, sehe ich sie dadurch aus einem anderen Blickwinkel und bekomme einen Einblick, wie sie die Umgebung wahrnehmen. 

Zeigst du deine Fotos noch an anderen Orten im Internet?
Da unterscheide ich ganz klar. Es gibt Fotos, die ich mit mir bekannten Personen „teile“, die gerne jeder, den ich kenne, sehen darf. Beispielsweise Bilder von mir und Freunden. Und dann gibt es Fotografien, die für mich in einem eher künstlerischen Kontext stehen und einen Hintergrund haben. Letztere zeige ich ab und an hier bei jetzt.de.

Wessen Fotos würdest du in dieser Rubrik gerne in Zukunft einmal sehen?
Sehr gerne würde ich die von aenschela oder no_twist sehen. Die Fotos der beiden finde ich klasse, so unterschiedlich sie auch sind.

  • teilen
  • schließen