Babys knutscht man auf die Welt

Die Junge Union findet sich sexy, M.I.A. gewährt einen Einblick in die Dreharbeiten zum Videoclip "Bad Girls" und ein amerikanischer Werbeproduzent ist Lost in Shanghai.
andrea-wieczorek

In dem Kurzfilm "Sunshine" begleitet Regisseur Doug Nichol einen amerikanischen Werbeproduzenten bei seiner Arbeit in Shanghai für eine Fast Food-Kette. Der Kurzfilm hat "Lost in Translation"-Flair und einen Protagonisten, dessen Hass-Liebe zu der Branche, in der er arbeitet, neben dem eigentlichen Erzählstrang eindrucksvoll herausskizziert wird.
[link=http://vimeo.com/38759453">http://vimeo.com/38759453


Ein bisschen Kitsch zum Frühling muss sein. Ein hippes Pärchen dokumentiert den  neun Monate währenden Weg bis zur Geburt ihres gemeinsamen Babys. Wusste ich es doch, dass der Storch nicht die Babys bringt. Die werden einfach aus dem Bauch geknutscht!
http://www.youtube.com/watch?v=nKnfjdEPLJ0


Seit M.I.A.]



"Copyright Math" ist ein neues Wissenschaftsfeld, das den wirtschaftlichen Schaden von illegalen Downloads in Dollar benennen soll. Dabei beruft sich Komik-Autor Rob Reid zum Beispiel auf ein Gesetz, das 1999 vom U.S. Kongress den Schaden eines heruntergeladenen Songs für die Wirtschaft festgelegt hat: 150.000 Dollar. Deswegen ist ein I-Pod heute eigentlich 8 Milliarden Dollar wert. Erklärt Rob Reid. Auch wenn etwas einseitig dargestellt - interessant und unterhaltsam ist der Ansatz allemal. 
http://www.youtube.com/watch?v=GZadCj8O1-0


Die Junge Union versucht potentielle Mitglieder zielgruppengerecht zu rekrutieren: Sie schmeißen eine Party mit dem Motto „Sexy and JU know it“. Es gibt Schnaps für 1.80 € und Bierdeckel als Anmeldeformulare. Wenn man diese auch noch ausgefüllt abgibt, bekommt man den Eintritt von 3 € zurück erstattet. Unsexy.  

  • teilen
  • schließen