Grusel und Rap zum Aufhängen

Die fünf Filme der Woche sind dieses Mal geheimnissvoll, lustig und kreativ. Von Berlin bis Brooklyn ist alles mit dabei.
feline-gerstenberg

Rap verschönert die Stadt
Um die Straßen New Yorks originell zu verschönern, hatte der Künstler Jay Shells die Idee, rote Blechschilder mit Songtexten von bekannten Rappern aufzuhängen. Die Texte handeln von bestimmten Orten in New York und an genau diesen Stellen hängt Shells die insgesamt 30 Schilder auf. Busta Rhymes singt zum Beispiel über die Ecke an der Carnegie Hall "Yes, yes yall, you know we talkin it all see how we bringing the street corner to carnegie hall". 



Ein blutiger Ausflug
Dieser Film ist verwirrend gut: Ein älteres Pärchen entdeckt während eines Spaziergangs einen verlassenen Bungalow. Sie fühlen sich so wohl, dass sie täglich zurück kommen und es ist, als ob sie ihren zweiten Frühling dort verbringen würden. Doch ganz so unbewohnt ist der Bungalow doch nicht, wie sie eines Tages feststellen müssen. 
http://vimeo.com/52243765

Süße Hardrockerin
Mal eben den Schnuller raus, und schon wird losgerockt. Die kleine Elisabetta hat echtes Talent zur Hardrock-Sängerin. Auch die Performance stimmt: die gerunzelte Stirn und der kritische Blick sitzen perfekt. "Hang your clothes out", beziehungsweise "Stendi i Pani" ist hörens- und sehenswert.http://www.youtube.com/watch?v=ul4d4vIy7z0

Wie 2000 Kalorien aussehen
Der durchschnittliche Tagesbedarf an Kalorien kann sehr unterschiedlich gedeckt werden: sieben Bagels oder doch lieber 42 Chicken McNuggets? Dieses Video zeigt euch, wie viel ihr von welchen Lebensmitteln essen dürft, besonders von ungesunden.
http://www.youtube.com/watch?v=rgaqwFPU7cc

Obdachlos in Berlin
Dieses Video ist schon etwas älter, aber unbedingt sehenswert. Das Projekt ]http://www.youtube.com/watch?v=rHZybPEFr4E[/link]

  • teilen
  • schließen