Intimbereich parfümieren ist männlich

Auf einer Schule in Großbritannien durften Schüler zur Persönlichkeitsentfaltung rauchen und rebellieren, Amerikaner analysieren Männlichkeit im 21. Jahrhundert und Greenpeace parodiert Apple - das und mehr in unseren fünf Filmen der Woche.
andrea-wieczorek

Greenpeace vs. Apple
Erst dachte ich ja, es handelt sich hierbei um eine stinknormale Apple-Werbung. Glockenspiel, Klatschen, coole Wohnung und glückliche Menschen. Im Mittelpunkt: Die trendigen, weißen Apple-Produkte und wie ihre Funktionen uns den Alltag erleichtern. Aber Greenpeace lässt ein paar graue Kohlewolken in diese heile Welt und macht mit dieser Parodie auf die klima- und gesundheitsschädliche Kohleenergie, die Apple benutzt, aufmerksam.
http://www.youtube.com/watch?v=CS-J-r8pTiY&feature=youtu.be


Abschalten in Island
Manchmal muss man sich ganz tief verbeugen vor all den kreativen Köpfen in dieser Welt und sich darüber freuen, dass das Internet uns nach Island beamen kann, zumindest an die Seite von Lea Amiel und Nicolas Libersalle. Die hatten irgendwann die Schnauze voll und haben das nächste Flugzeug nach Island genommen. Und an diesem etwas kitschig dargestellten Freigeistler-Gefühl lassen sie uns wundervolle fünf Minuten lang teilnehmen.
http://vimeo.com/40558553


Die Schule der Hedonisten
Für deutsche Spießer sind Waldorfschulen der ultimative Schludrian-Verein - was würden die dann wohl zur Burgess Hill School sagen? Rauchen, saufen, tralalala. Die Schüler hatten dort alle Freiheiten der Welt. Der Direktor, ein Cambridge Absolvent, hatte dabei folgenden pädagogischen Gedanken: Wenn den Jugendlichen keine Verbote auferlegt werden, sind sie auf dem besten Weg, sich selbst zu finden. "Education can come later". In den 60ern wurden hier anscheinend die Beatniks von morgen erzogen. Jazz-hörend, rauchend, träumend. Alle sehen super fesch aus. Die mit dem roten Rock war bestimmt Anführering der Girl-Gang.
http://www.youtube.com/watch?v=c_1ne8WJUvI


Moderne Wissensvermittlung hübsch aufgearbeitet
Opis sind meistens super nett oder super furchteinflößend. Ich hatte immer Angst vor dem herausnehmbaren Gebiss im Glas und den zusammengewachsenen Augenbrauen. Wenn Opa angefangen hat zu erzählen, habe ich mich nie getraut aufzustehen. Deswegen weiß ich jetzt ganz viel über Kriege. Jetzt gibt's dafür aber ja Internet und Wikipedia. Über den Wandel der Wissensvermittlung gibt es ein sehr schick designtes Video, mit einem simplen, aber schönen Fazit.
http://vimeo.com/40447681


Du bist so männlich!
Endlich gibt es einen Film zu all den Debatten um die Männlichkeit im 21. Jahrhundert. Und er kommt aus Amerika. Und er schaut lustig aus. Da gibt es die einen, die finden, dass lange Bärte, wie die Hipster in Williamsburg sie tragen, der Inbegriff der Männlichkeit sind. Oder die metrosexuelle Fraktion, die sich den Intimbereich parfümiert und mehr Cremes benutzt als ich im Bad stehen habe. Der Trailer steigert schonmal die Vorfreude auf diese semi-reale Comedy-Doku mit Will Arnett und Jason Bateman.
http://www.youtube.com/watch?v=m8JL78Pf8Ok


  • teilen
  • schließen