Monster, Raubtiere und ein Klavier

Wenn sich zwei Tiere am Wasserloch über mögliche Gefahren unterhalten, spontane Kindergeschichten verfilmt und unerwartete Coming Outs gemacht werden, dann ist es höchste Zeit, mal wieder fünf Filme zusammenzustellen, die ihr auf keinen Fall verpassen dürft. Hier sind sie!
jetzt-redaktion

Das, was diesem jungen Mann passiert ist, hätte sich wohl jeder von uns als Kind gewünscht: Brett ist vier Jahre alt und darf eine Geschichte erzählen, die so ganz spontan aus seinem Kopf heraus kommt. Und nicht nur das, diese Geschichte wird auch noch verfilmt! Mit echten Menschen und bunten Bildern. Also holt die Popcorneimer raus, lehnt euch zurück und genießt „Scary Smash", den Blockbuster eines Vierjährigen, in dem es alles gibt, was ein guter Film braucht (einen Milchmann, ein Monster, einen sieben-Tage-Kampf)!

http://www.youtube.com/watch?v=Ef2wnLL1s00


Wir haben eine Art von Szenen in den Tier-Dokus immer gehasst. Sie gingen so: Eine Herde Antilopen oder anderes Hufgetier kommt an ein Wasserloch. Es ist eines der wenigen Wasserlöcher, es ist Trockenzeit, das Hufgetier muss trinken, sonst verdurstet es. In oder neben diesem Wasserloch sitzt aber natürlich irgendein gemeines Raubtier und wartet darauf, das Hufgetier auf sehr unschöne Art zu verspeisen. Wenn sich so eine Szene ankündigte, dann ist man als Kind immer aufgestanden oder hat umgeschaltet. Anders verhält es sich bei diesem Kurz-Cartoon. Auch hier weiß man, worauf die Handlung hinauslaufen wird. Wegklicken kann man das Video trotzdem nicht. Und man kann nicht anders als zu erschrecken, wenn das Unvermeidliche eintritt.

http://www.youtube.com/watch?v=JMJXvsCLu6s&feature=player_embedded


Twitter kann vieles – jetzt sogar Musikwünsche erfüllen. Wie das geht? Einfach an @stanleypiano tweeten und einen Song wünschen, schon haut das „Stanley Piano" selbst in die Tasten. Seinen ersten Auftritt hatte das Twitter-Klavier am Wochenende bei der Capitol Hill Block Party in Seattle:

http://vimeo.com/45830194


Zur Einstimmung auf die olympischen Spiele eine Aufnahme von Hürdenläuferin Michelle Jenneke und ihrer sympathischen und herrlich unverkrampften Aufwärmroutine. Dass sie den anschließenden Lauf auch noch souverän gewinnt, sei ihr nach dieser Darbietung mehr als gegönnt. Allerdings stammen die Bilder von der Junioren-Weltmeisterschaft in Barcelona, bei Olympia ist die Dame leider nicht vertreten.

http://www.youtube.com/watch?v=tMgmYutL9W0&feature=player_embedded


Nachdem vor einigen Wochen Frank Ocean von seiner unglücklichen Liebe zu einem Mann berichtete, rührte uns nun vor ein paar Tagen dieses Video eines mutigen jungen Mannes, der das Coming-Out gegenüber seiner Mutter per Smartphone festgehalten hat. Respekt für dieses sicherlich nicht einfache Geständnis!

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=zmpKBAXuVjg 

  • teilen
  • schließen