Monstermäßiges Halloween-Make-up und grauenerregende Stimmen

Eine Therapiestunde gefällig? Oder eine Anleitung, wie man sich in ein Monster verwandelt? Unsere fünf Filme der Woche helfen dir dabei.
jetzt-redaktion

Kiernan Shipka ist elf Jahre alt und ein sogenannter Kinderstar. Heranwachsende wie sie haben es nicht leicht, zwischen Drehplan, Autogrammstunde und Preisverleihung ihren Platz in der Welt zu finden. Deshalb, so dachte sich die kesse Kiernan, kann es nicht schaden, psychologische Beratung von Kinderstars für Kinderstars anzubieten. Von "Dr. Shipka" lässt sich unter anderem der aus "Modern Family" bekannte Nolan Gould therapieren. Auch dabei: Little Miss Eden Wood, die dank dem Wahn ihrer Mutter mit sechs Jahren bereits aussieht wie eine Barbiepuppe mit Babyspeck.

http://www.youtube.com/watch?v=AjprZrWBh9w


Über andere zu lachen gehört sich nicht. Warum man es sich bei dem folgenden Amateur-Video nicht verkneifen kann, ist aus dem Stehgreif heraus auch schwer zu erklären. Das muss man einfach gesehen bzw. gehört haben. Grauenhaft!

http://www.youtube.com/watch?v=a_QqfEYNRlc&feature=player_embedded


Während der Beyoncé Fan aus dem vorherigen Clip unabsichtlich Grauen erregt, wollen die Damen, die wir nun vorstellen, bewusst gruseln. Anlässlich der bevorstehenden Halloween-Nacht haben die Mädels eine Top 5 der "Monster Make Up Tutorials" zusammengestellt. In den USA scheint es nämlich üblich zu sein, die besten Tricks und Kniffe für ein wirklich widerliches Zombie-Verkleidung an die Netzgemeinde weiterzugeben. Ein super Idee, finden wir.

http://www.youtube.com/watch?v=ZIBeIULrIu8


Hunde sind der beste Freund des Menschen – der Mensch aber scheinbar nicht immer der beste Freund des Hundes. Dieser schlaue Hund hat deshalb gelernt: Wenn mein Herrchen nicht mit mir spielt, muss ich mich halt alleine beschäftigen. Alles was Wuffi dazu braucht: Eine Treppe und einen Ball.

http://www.youtube.com/watch?v=Myzjlob-NBA


So ein Bundestrojaner kann schon mal Weltanschauungen erschüttern. Dass sich dieses Internet auch immer so dramatisch entwickeln muss! Der Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Uhl ist deshalb längst davon überzeugt, dass unser Land von Sicherheitsbeamten regiert wird. Schließlich kann die Software der Telekommunikationsüberwachung (liebevoll TKÜ genannt) sehr viel mehr als sie darf. Oder doch nicht? Willkommen beim „Ultimate Schröder vs. Uhl Pingpong“. 
 
http://www.youtube.com/watch?v=-ah_pDj0gCM

  • teilen
  • schließen