Fünf Lieder für Allerheiligen

Wenn draußen schon alles traurig ist, sollte es drinnen im Ohr keinesfalls auch so öd sein. Deswegen hier viel knallfröhliches Gelärme von unseren aktuellen Playlists
max-scharnigg

The Airborne Toxic  Event  - Something New

 

Nur weil sie gerade durch Deutschland tingeln, möchten wir schnell auf diese außergewöhnlich liebenswerte Band hinweisen. Der Bandname lässt ja erstmal fälschlich auf eine Crossover-Ska-Band tippen, tatsächlich ist das Gesamtwerk dieser Herrschaften aus LA aber ausgesprochen großartiger Kammerpoprocky! Kann man ohne Sorge zu seinem Kindergeburstag einladen.    


Battles - Ice Cream

http://www.youtube.com/watch?v=3FsvMyQeC-Q&ob=av2e

Das ist schrill und laut und bunt und komisch und aus Brooklyn. Also alles das, was man an einem normalen Dienstagmittag nie ist. Aber es macht auch gute Laune. Also das, wovon man nie genug bekommen kann. Fazit: Sommer, wir vermissen dich jetzt schon!


 Berge – Meer aus Farben


Tja Hilfe, was ist das denn? Ah, zum einen das Berliner Deutschpop-Duo „Berge“, zum anderen ein nicht zum Fahrradfahren zugelassenes Kleid. Ein bisschen flashig das Ganze und auch nicht mehr ganz saisonal passend, aber da erst heute erschienen, wollten wir uns die Gelegenheit nicht nehmen lassen, mal richtig neuen Sound zu verbreiten. He, hat da jemand laut „Scheiße!“ gerufen? 


 Peter Licht – Neue Idee



Nur falls es jemand noch nicht gehört hat, hier das neue Brett von den beiden Superuschis aus Paris. Ein gutes Stück ist das, sieben von acht Wurstzipfeln in der jetzt.de-Redaktionswertung. Oder zumindest eine Speerspitze gegen das Tanzverbot an Allerheiligen.

  • teilen
  • schließen