Fünf Lieder für Mitte Oktober

Im Herbst ist eh alles besser. Hier ein paar Gründe dafür - entnommen den Playlists der Redaktion.
max-scharnigg

Kakkmaddafakka - Restless

 

          

Unversehens haben wir schon das ganze Jahr immer mal wieder was von Kakkmaddafakka im Ohr – weil das ja auch ein griffiger Name ist. Die Musik dieser entspannten Norweger ist mindestens genauso griffig und hat so ne Art eingebauten Heizlüfter, macht jedenfalls warm auch wenn man gar nicht tanzt. Top für die kalte Jahreszeit!  


M83 – Midnight City  


Das macht uns ganz flirrig und froh ausnahmsweise ohne dabei ganz untrendy zu sein. M83 ist ja immer die Lieblings-It-Band von Menschen mit niedlichem Akzent, die man nur mal ganz kurz in einer fremden Küche sieht und hinterher denkt: Die waren aber toll, die kurzen Menschen, die hätten auch länger bleiben können. Ätsch, jetzt hören wir wenigstens ihre Musik.   


Adam Cohen – What Other Guy

 



Akustische Sessions macht ja mittlerweile jeder Kack-Radiosender und meistens sind sie so aufregend wie Filterpapier der Größe Vier. Dieser Auftritt unserer Lieblings-Londoner-Fisteltenor-Indieband des Monats September ist davon ausdrücklich ausgenommen. Ist ja aber auch nicht irgendein Radiosender.


Bi-Polar Bear - F*ck Her

http://www.youtube.com/watch?v=FkQoIbxEcqM&feature=player_embedded

Super! Schöne Menschen in stark sexualisiertem Kontext und dazu schmissig was ins Mikro gesprechrotzt. Mehr Metropole braucht kein Mensch.

  • teilen
  • schließen