Fünf Lieder zum Wochenende

Zum ersten Schnee was mit Sehnsucht, Tee und Keksen, aber auch "Hey" und "Yay"-Beats für alle die ruhige Musik jetzt eher schlecht aushalten
mercedes-lauenstein

http://www.youtube.com/watch?v=EhYa4samfjE

Am Wochenende wird es schneien, der Herbst ist dann vorbei. Deshalb bitte noch einmal dieses sehr gute Future-Islands-Lied laut anmachen und dabei mit viel Wumms in den Stiefeln durch federne Laubhaufen und über feuchte Moosflecken stapfen, bevor bis Januar alles hart gefroren ist.

http://www.youtube.com/watch?v=p8hN7fJMl6g

Tom Rosenthal bewirkt mit diesem Song etwas, dass man eigentlich gar nicht gut heißen sollte: die Sehnsucht nach Liebeskummer, einzig und allein um darüber in Dauerschleife dieses sehr kurze und sehr wehklagende Lied hören zu können.

http://www.youtube.com/watch?v=YnTxjfVZlPs&feature=related

"Stubborn Love" ist zwar zugegebenermaßen ganz schön tief in die "Wir wohnen im Zirkuswagen und ernähren uns von Liebe und Gitarren"-Kiste gegriffen, macht sich aber trotzdem gut auf warmem Holzfußboden und wenn im Hintergrund jemand Eintopf für einen kocht.

http://www.youtube.com/watch?v=TgahM0hybGQ&feature=related

Diese Töne klingen jetzt erstmal ein bisschen wie zu Besuch bei Tante Ute auf dem Landgut. Doch Fakt ist: Man sollte immer Tee und Keks-Musik parat haben! Vor allem, wenn sie endlich mal so gut ist, wie die des japanischen Pianisten Ryuichi Sakamoto.

http://www.youtube.com/watch?v=Axgv-xW8B6c

Weil es ja Menschen gibt, die Richtung trüben Winter keine ruhige Musik mehr hören können wegen akuter Aus-dem-Fenster-Stürzgefahr, wollen wir es nicht übertreiben: Hier noch ein bisschen was mit "Hey" und "Yay"-Beat und Rumhibbel-Stimulation. Ahmed Gallab hat schon mit Yeasayer und Caribou zusammengearbeitet, dies ist sein neuestes Stück.

  • teilen
  • schließen