"Für Ibrahimovic führt kein Weg an Rot-Weiß Oberhausen vorbei!"

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Die nordrhein-westfälische Stadt Oberhausen will die Monarchie einführen und ihn zum König ernennen: Zlatan Ibrahimovic. Schwedischer Fußball-Weltstar und mit Auslaufen seines Vertrags bei Paris St. Germain Ende Juni ablösefrei. Rot-Weiß Oberhausen hat angekündigt, ihn verpflichten zu wollen, und dafür statt Bratwurst nur noch Schweden-Happen zu kredenzen und eine neue Tribüne nur aus Ikea-Material zu bauen. Der Traditionsverein aus dem Ruhrgebiet will alles tun, um Ibrahimovic die Industriestadt schmackhaft zu machen. Einziges, klitzekleines Problem: RWO kickt in der viertklassigen Regionalliga West. Ein Anruf bei Christian Strassburger, Initiator und Medienbauftragter von Rot-Weiß.

jetzt: Sein Trikot ist schon beflockt, Medien aus Italien, Frankreich und England spekulieren längst – hat Zlatan Ibrahimovic schon bei RWO unterschrieben?

Christian Strassburger: Sein Trikot liegt bereit, unterschrieben hat er weder das noch den Vertrag – bis jetzt. Aber wir sind da ganz heiß dran mit seinem Management, und vielleicht passiert da was in den nächsten Tagen.

Hat Zlatan auf Ihr Angebot irgendwie reagiert?

Leider noch nicht. Aber wir hörten, da rumort es schon ein wenig und seine Leute haben es auf jeden Fall schon mitbekommen.

Bevor er seinen letzten Verein verließ, sagte Ibrahimovic, man müsse den Pariser Eiffelturm durch eine Statue von ihm ersetzen, damit er bleibt.

Kein Problem für uns. Wir haben schon ein Angebot bekommen, von jemandem der eine Statue für ihn bauen will. Überlebensgroß aus dem 3D-Drucker. Die würden wir dann selbstverständlich prominent in Oberhausen platzieren.

Ibrahimovic ist die Champions League gewohnt. Die Regionalliga West ist aber eine Liga für Kämpfer. Leon Binder, Spieler von Rot-Weiss Essen, sagte kürzlich: "Hacke und Spitze sind hier Gartengeräte und keine Stilmittel." Wie wollen Sie dem spektakulären Schönspieler Zlatan das beibringen?

Grundsätzlich gebe ich natürlich Spielern von RWE als unserem Erzrivalen überhaupt nie Recht. In dem Fall mache ich das mal. Hier zählt wirklich das, was unseren Club oder das Ruhrgebiet an sich ausmacht: harte Maloche. Hier kommst du nur nach oben, wenn du die Grundtugenden auf den Platz bringst.  Wir haben natürlich auch den ein oder anderen Feingeist in unseren Reihen, das kann man hier und da mal einsetzen. Aber ansonsten muss hier der Kampf an oberster Stelle stehen. Für Ibrahimovic also perfekt.

Wieso?

Ich glaube, er ist ein Kämpfer. Da, wo er herkommt, aus Malmö, da hat er in seinem Leben bisher nichts geschenkt bekommen. Er musste sich alles hart erarbeiten. Das ist ein Mensch, der perfekt ins Ruhrgebiet passen würde. Perfekt zu unserem Malocher-Club – und deswegen ist das Ganze auch gar nicht abwegig. Viele denken, das wäre ein Scherz oder ein PR-Gag oder sonst was. Fakt ist: Wir hätten ihn gerne in unseren Reihen. Und dass dieses Angebot, auch durch uns selbst, nun mal öffentlich geworden ist, das ist natürlich das heutige Geschäft.

Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein?

Naja, Ibra sucht noch mal eine neue Herausforderung, er will noch mal vor enthusiastischen Fans in einem Traditionsverein in einer deutschen Liga spielen. Da führt kein Weg an RWO vorbei.

Wenn es um spektakuläre Transfergerüchte geht, sind auch die Social Media-Experten vom Bezirksligisten TSV Winsen immer im Gespräch. Wie kann Oberhausen seinen wohl ärgsten Konkurrenten um Ibrahimovic ausschalten?

Wir sind natürlich beide Weltvereine, da sind wir uns sehr ähnlich. Aber wir haben als Faustpfand zum Beispiel das Ruhrgebiet. Und ich denke, die Stadt Oberhausen kann gut und gerne mit Mailand, Paris und Barcelona mithalten. Außerdem haben wir ja hier auch so ein schönes metallenes Wahrzeichen wie den Eiffelturm: Wir haben den Gasometer.

Anfang Juli tritt RWO zum "Spiel des Jahrtausends" gegen Winsen an. 

Und vielleicht debütiert Ibra dann schon. In unserem Trikot!

Planen Sie weitere Transfers dieser Kategorie?

Es gibt ein Gerücht, das man hier immer wieder hört: Mario Götze ist ja nicht so glücklich bei Bayern München. Aber da müssen wir gucken, ob wir im Kader noch Platz haben für Götze, das weiß ich nicht. In der Tat gab es aber auch eine Bewerbung aus der zweiten Liga in Portugal. Da hat sich ein Stürmer gemeldet und gesagt, er fände unsere Aktion richtig toll, er wäre auf der Suche und würde sich gerne bei uns vorstellen. Mal sehen, was daraus wird.

Was sagen Ibrahimovics mutmaßliche künftigen Mannschafts-kameraden dazu?

Unsere Spieler sind begeistert. Einige sind momentan im Urlaub, aber ich hatte vorhin Kontakt mit Alex Scheelen, der gerade in Griechenland weilt. Er hat aus der griechischen Presse von der Sache gehört und mich angerufen, um zu fragen, was los ist. Auch der Trainer ist sehr amused, er steht sowieso auf offensives Spiel. Unsere anderen Stürmer pusht die ganze Sache natürlich. Die wollen um ihren Platz kämpfen!

Kapitän Benny Weigelt trug lange Jahre die gleiche Frisur wie Ibrahimovic. Jetzt hat er sich die Haare kurz geschnitten. In weiser Vorraussicht, aus Angst vor Ibras Zorn?

Entweder das, oder um dem drohenden Haarausfall vorzubeugen. Benny wird ja auch immer älter. Er hatte lange Zeit lange Haare und sah verdammt schlecht aus. Jetzt hat er sie kurz, geändert hat das aber nichts.

 

Präsident Hajo Sommers hat verraten, dass er nichts von der Ibrahimovic-Geschichte wusste. Sie hätten das im Alleingang ins Rollen gebracht. Hatten Sie keine Bedenken, ein so großes Angebot ohne Zustimmung vom Chef öffentlich zu machen?

Manchmal ist es so: Ich bin schwer einzufangen in vielen Situationen und dann mach ich's einfach und denke erst später drüber nach. Ich hätte vielleicht den Vorstand fragen sollen, aber es war dieser Mittwochabend, ich war so in Gedanken und habe auf einmal Enter gedrückt und dann war's online. Es geht ja so schnell heutzutage. Aber alle hier stehen dahinter, alle sind begeistern und haben Spaß. Die Leute in der Stadt sind plötzlich wieder elektrisiert, wenn es um RWO geht. Mein Job ist sicher.

  • teilen
  • schließen