Lesezeichen: Was der Redaktion im jetzt-Kosmos aufgefallen ist

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

[b]Was mir gefallen hat:[/b] Man muss diese Parabel von Nereida gar nicht als Metapher lesen. Jeder, der am Haus seiner Kindheit vorbei geht, würde wahrscheinlich gerne wissen, was da jetzt los ist. Ernstanton hat am Montag Vormittag nicht weniger als 22 Texte hochgeladen. Darunter sind alle Waffengattungen vertreten: Gedicht, lange Geschichte, kurze Geschichte ... uff! Das verdient Respekt. Zugegeben, über den Film „Borat“ wurde eigentlich schon zu viel geredet, man kann es nicht mehr hören. Dennoch gefällt mir die engagierte Art, wie dieser Artikel von Kikuju geschrieben ist. Es ist ein Gegenstandpunkt zur allgemeinen Borat-Euphorie. Interessant, kontrovers – bitte streiten! Langsam, aber nur ganz langsam spricht sich herum, dass man in Texten auf jetzt.de inzwischen YouTube Videos einbinden kann. Jollscherl zieht ein kleines Resümee dessen, was sie in 25 Jahren Lebenszeit gelernt hat. Dann hätten wir noch ein sehr schön ekliges aber lesenswertes Rezept für eine Ü30 Party. Von MacTrash. So, jetzt empfehle ich einfach mal das Label Wien_raten, weil das die schönste Stadt ist, die ich kenne und mich immer freue, was über sie zu erfahren. Mitraten kann ich leider nicht, denn ich war erst einmal da. Interessant sind die Bilder allemal.

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Wie in jeder Großstadt gibt es auch in Wien UFOs und durstige Mädchen. [b] Was ich nicht verstanden habe: [/b] ... versucht landratte in dieser Reflexion den Rekord im Sätze-mit-Ich-Anfangen (bislang gehalten von Tocotronic) zu brechen? Aber so ist das wohl bei Liebeskummer. ... die unbekanntesten Prominenten der Welt. Also. Wirklich. Ansonsten verweisen wir wie immer auf unsere Freunde von der uebersicht. Wiedersehen!

  • teilen
  • schließen