Skandal: Stefano di Ficchiano und die Band "Doch" nicht nominiert

Es wird nicht zu viel geschrieben, in der Blogosphäre. Es wird lediglich zu wenig gefunden. Deshalb schreiben wir hier auf, was sich zu finden lohnt: Gut zu wissen, die jetzt.de-Webkolumne.
dirk-vongehlen

Die Bekanntgabe der Nominierungen für den Grimme Online Award versetzt die deutsche Blogosphäre in Freude und Aufregung, denn bekannte Vertreter der bloggenden Republik sind nominiert: spreeblick.com und wortfeld.de (in der gleichen Kategorie wie jetzt.de) genauso wie das Internet-Fernsehen vonehrensenf.de (hier das Porträt auf jetzt.de lesen).

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Grimme hatte es angedeutet, die Unicef setzt es direkt in die Tat um: Bloggen kann helfen. Unter dem Motto Bloggen gegen AIDS ruft die Unicef dazu auf, eine Kampagne gegen die Immunschwäche-Kampagne zu unterstützen: „Weblogs werden von immer mehr Menschen gelesen - sie sind eine eigene Medienform im World Wide Web. Sie können mit Ihrem Weblog einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass die Unterschriftenaktion ein Erfolg wird. Bloggen Sie mit gegen AIDS!“

Dass Blogs aber auch einfach nur mit kleinen Alltagsbeobachtungen Spaß machen können, beweist dieses schöne Bildschirmfoto vom Sat1-Nachtquiz beigirl.twoday.net. Und natürlich kann man Blogs auch nutzen, um vermeintlich unbekannte Bands bekannt zu machen. Das Blog der Band D O C H sollten nicht nur Bands von Fettes Brot (die aber besonders) im Auge behalten.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Es gibt einen Namen für die Art des ahnungslosen Fantums, das uns vor der WM gerade überschwemmt: Disco-Fußball. So jedenfalls nennt der vermeintliche Italiener und Fußballer Stefano Di Ficchiano das, was er beim Fußball macht: Bier trinken, auf dem Sofa sitzen und ein Trikot tragen. Disco-Fußball öffnet denIcke&Er-Humor jetzt auch für Italiener und Fußball.

 

Und für alle, die weder auf Disco- noch auf echten Fußball stehen: Man kann die Tage bis zum Ende der WM schon zählen.

 

Deichkind machen es richtig: Wir brauchen mehr lustige Internet-Clips. Deshalb hier zum Abschluss eine bewegte und bewegende Beobachtung aus der Welt der

  • teilen
  • schließen