Rad raus:

Es ist Wochenende, die Sonne lacht und eigentlich würde der Radtour nichts im Weg stehen – wäre da nicht der platte Reifen hinten. Dem kannst du Abhilfe schaffen – mit einem Fahrradflickset und den Tipps von Ivi Vuklic, 34. Seitdem er 19 Jahre alt ist, repariert der Münchner in seiner Freizeit Fahrräder. Am liebsten alte Hinterhofräder, denn „diese neuen Räder, die man für 150, 200 Euro im Laden bekommt, sehen zwar ganz gut aus, überstehen aber nur zwei Winter. Die haben einige Schwachstellen und für die bekommt man schlecht Ersatzteile. Das lohnt sich oft gar nicht, die zu reparieren.“
kathrin-ruther

Was mache ich, wenn ich einen Platten habe? Zuerst: Aufpumpen und Abwarten. „Nicht dass irgendein Witzbold wieder einmal die Luft rausgelassen hat und man sich die ganze Arbeit umsonst macht“, sagt Ivi. Wenn Luft rausgeht, zunächst den Mantel von der Felge lösen und den Schlauch rausholen. „Ich mach’ das meistens mit der Rückseite eines Löffels, das klappt ganz gut“, so der Fachmann. Anschließend das Ventil abschrauben und den Schlauch in eine Wanne mit klarem Wasser halten. Die Stelle, an der die Blasen aufsteigen, mit einem weißen Edding markieren. Das Flickset rauskramen, den Reifen trocknen, um das Loch herum mit Schmirgelpapier anrauen, großzügig Gummikleber verteilen, Flicken draufdrücken und ein bis zwei Minuten warten. „Auf keinen Fall den Flicken in feuchtem Zustand auf den Reifen drücken, das hält nicht.“ Danach muss der Schlauch eingefädelt und der Mantel wieder auf die Felge gezogen werden. Aufpumpen und losradeln. Was mache ich, wenn ein Laufrad eiert? Wenn man gegen die Brodsteinkante gefahren ist und das Rad nicht mehr gleichmäßig rund läuft, also einen Achter hat, kommt man am Zentrieren nicht vorbei. Zentrieren heißt, die Länge beziehungsweise die Spannung der Speichen so zu verändern, dass das Rad gut läuft. Dazu braucht man einen so genannten Speichenschlüssel. Damit kann man, Speiche für Speiche anziehen oder lockern. Dazu das Rad auf den Kopf stellen. Dreht man rechts herum, wird die Speiche kürzer und erhält eine höhere Spannung. Beim links Herumdrehen wird die Spannung geringer. Guter Anhaltspunkt beim Zentrieren ist die Felgenbremse – die Bremsklötze müssen genau in der Mitte stehen. Zentriert wird nach Augenmaß, sagt Ivi. „Ich bin da nicht so’n Fetischist, der jeden Achter ganz rausmachen muss. Und wenn die Felge zu verbogen ist, dann kauft man besser eine neue.“ Was ist zu tun, wenn mein Tretlager knirscht? „Es ist eine ganz heikle Geschichte, diese Dinger rauszubekommen, und wenn’s schon knirscht, ist das ein ganz ungutes Zeichen. Entweder ist Dreck reingekommen, schlecht gefettet oder es rostet bereits. Dann hilft nichts anderes, als zu versuchen, das Tretlager mit Hebelwirkung aufzubekommen und zu erneuern. Ich nehme da manchmal eine Rohrzange.“ Damit die größten Fahrradpannen gar nicht erst passieren, rät Ivi: „Das Fahrrad nicht über den Winter draußen lassen. Das ist der Killer für jedes Fahrrad. Und dafür sorgen, dass die Kette sauber ist und nicht rostet.“

  • teilen
  • schließen