Zehn musikalische Hinweise fürs Netz

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Illustration: dirk-schmidt Wie komme ich kostengünstig an gute Musik aus dem Internet? Wenn der nächste wirklich gute Plattenladen weit weg und vor allem wenn der Geldbeutel leer ist, ist eine Antwort auf die Frage Gold wert. Deshalb sind Tauschbörsen ja so beliebt. Aber es gibt auch andere Wege – abseits von LimeWire oder eDonkey. jetzt.de liefert dir 10 Antworten auf einen Schlag – ein Handreichung mit Links: 1. Du hast wenig Zeit und irgendwie doch Geld? Dann wähle den bequemen Weg: das Kaufhaus unter den Online-Shops. Aber nicht vergessen: es muss nicht immer musicload.de oder itunes sein – es gibt auch kleinere, aber feinere Adressen wie finetunes.net. 2. Du hast viel Zeit und irgendwie gar kein Geld? Dann grabe dich richtig rein ins Netz und lasse alle Tricks erklären, wie man die Suchmaschine zu einer Musiksuchmaschine macht. Fraglich bleibt, wie erfolgreich und wie legal diese Methode tatsächlich ist. 3. Du hast gar keine Ahnung, zuviel Zeit und zuviel Geld? Dann kauf dir die aktuelle Ausgabe der Computerbild – deren Titelthema („Musik kostenlos aus dem Internet“) verrät dir, dass man bei musicload.de in der Rubrik „Free Downloads“ einige kostenlose Titel findet. 4. Du hast ein wenig Ahnung, ein wenig Zeit und willst dein Geld erst dann für Musik ausgeben, wenn du weißt, dass sie gut ist? Dann kennst du tonspion.de bestimmt schon. Wenn dir das aber nicht reicht, solltest du dich mal mit MP3-Blogs vertraut machen. 5. Betreiber von MP3-Blogs stellen ihren Lesern für einen kurzen Zeitraum ausgewählte MP3s vor und zum Download bereit. Wer gute Blogs kennt und ein wenig aufmerksam ist, kann so frühzeitig und umsonst richtig gute Musik finden. Bei productshopnyc.com gibt es zum Beispiel gerade einen Link auf die zweite Single vom neuen Strokes-Album. 6. Einer der bekanntesten Musik-Blogger ist Matthew Perpetua. Der 26-Jährige betreibt fluxblog.org. Dort erklärt er das Prinzip seines Blogs: Please Note That MP3s Are Only Offered For a Limited Time And Are Changed Frequently. Damit ist er so erfolgreich, dass Universal Music ihn mittlerweile als Talentscout einstellte. 7. Außer Matthews Blog sollte man auch stereogum.com und the big ticket kennen, um sich selber einen Lieblings-Musik-Blogger zu suchen. 8. Es gibt auch gute, deutschsprachige MP3-Blogs. Dazu zählen zum Beispiel Jens Schröders Blog popkulturjunkie.de oder nicorola.de der Blog von Nico Schipper. Auch bei den popnutten.de lohnt es sich vorbeizuschauen. 9. Du möchtest das alles noch viel genauer wissen? Kein Problem, die beste, weil ausführlichste Übersicht über MP3-Blogs findest du hier. 10. Das ist dir alles zu kompliziert? Dann schau doch einfach mal in die jetzt.de-Rubrik Speichern unter. Dort findest du ohne viel Mühe, aber mit viel Spaß musikalische Fundstücke aus dem Netz. Kostenlos und sehr hörenswert.

  • teilen
  • schließen