"Das ist wieder so typisch deutsch."

100 Sätze reichen für ein ganzes Leben. Jede Woche stellt unser Autor einen vor.
max-scharnigg

Ich weiß nicht warum, aber diesen Satz höre ich viel öfter von schnippischen Mädchen als von schnippischen Jungen. (Können Jungen eigentlich überhaupt schnippisch sein, oder ist das ein rein weibliches Adjektiv, genau wie "mollig"?). Diese Mädchen also heißen allesamt Andrea und Tiffy, kommen gerade aus Übersee und riechen noch ein bisschen nach der Zink-Kollagen-Creme, die sie sich im Flugzeug um die obere Bordüre geschmiert haben, damit sie in der "sehr trockenen" Flugzeugluft nicht komplett verschrumpeln. Diese Mädchen deuten zwei Tage nach ihrer Rückkehr auf meinen Teller mit Fleisch und Soße und sagen "Puh, schau mal, so viel Fleisch und Soße, das ist wieder so typisch deutsch." Wenn der Kellner ankellnert, sagen sie: "Ola! Habt ihr auch Kiwi-Schorle? Nö? Och, schade, dann nehme ich nur ein Glas Wasser. Nein wirklich, mit Leitungswasser bin ich fine!" Sobald der Kellner abgezogen ist: "Hast du gesehen wie der geguckt hat? Das habe ich nicht vermisst, dieses Mürrische und nicht gerade Serviceorientierte." Diese Mädchen finden später auch noch Gartenzwerge und "dass alles geregelt sein muss" typisch deutsch und am allertypischsten allerdeutschesten ist natürlich immer das Wetter.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Es hat keinen Sinn, den Tiffys und Andreas zu widersprechen, denn dann knuffen sie mich gutbürgerlich in die Seite und sagen: "Hey, echt no offense! In manchen Dingen bin ich auch gerne mal spießig, zum Beispiel will ich irgendwann ein Haus mit Hund." Dabei widerspreche ich doch nur, weil ich finde, dass ganz andere Sachen als Fleisch mit Soße typisch deutsch sind. Zum Beispiel der Satz: "So macht ebay Spaß!" Den bekommt man als Bewertung, wenn man etwas bei ebay ge- oder verkauft hat und sich dabei an die üblichen Etikette gehalten hat, also das Geld sofort überwiesen oder das Paket sofort übersandt hat. Dann nämlich macht den Deutschen ebay Spaß. Das Schreckliche daran ist, dass in dieser eigentlich netten Bewertung stets drohend mitschwingt, dass ebay ja auch ganz schnell keinen Spaß macht - wenn sich nicht alle an die Hausmeisterregeln halten. Mir macht ebay allerdings noch viel mehr Spaß, wenn sich die Menschen gegenseitig fiese Bewertungen und Vorwürfe ins Kontor schreiben, Dinge wie "VORSICHT BETRÜGER!!!! Die Goofy-Lampe ist total zerbrochen angekommen. Meine Anwälte freun sich schon!" Eher deutsch kommt mir auch der Reflex vor, angesichts eines Holzofens in einer Wohnung Philosophisches über die "ganz andere Wärme" von Holzöfen absondern zu müssen. Oder bei dem Wort "Streuobstwiese" umgehend an Manufactum zu denken. Und neulich habe ich mich selber bei einem fürchterlich deutschen Gedanken ertappt. Das war beim gemütlichen Sonntagsfrühstück (auch etwas arg deutsches), zu dem es tatsächlich ein weiches Ei gab, für mich und meine feste Freundin. So ein weiches Ei kann man ja nur essen, wenn auf jeden einzelnen Löffel auf dem Weg zum Mund ein bisschen Salz kommt. Da wir aber die Eier nicht zeitversetzt essen wollten, gab es ein eher unharmonisches Handgemenge um unseren einzigen Salzstreuer, der immer beim anderen stand und fortwährend mit Dotterhänden hin und her gereicht werden musste. Anstrengend war das! Da dachte ich kurz daran, dass man Salzstreuer vielleicht als Paar verkaufen sollte. Oder wir zumindest über den Erwerb eines Zweitstreuers nachdenken müssten. Ich sah es schon vor mir: Zwei Salzstreuer nebeneinander im Regal, nur damit man sonntags in Ruhe gemütlich frühstücken kann. Huch, das ist doch typisch deutsch!, dachte ich. Und dann: Na, und?

Text: max-scharnigg - Illustration: Katharina Bitzl

  • teilen
  • schließen