Deutscher Sozialpreis für jetzt.de Redakteurin

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Seit 39 Jahren verleihen die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege jährlich den Deutschen Sozialpreis. Ausgezeichnet werden Journalisten, deren Beiträge sich in besonderem Maße mit der sozialen Lebenswirklichkeit in Deutschland auseinander setzen. Dieses Jahr wurde ein Sonderpreis für Nachwuchsjournalisten ausgelobt, gestiftet vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Unsere Redakteurin Anna Kistner hat ihn mit dem im Februar auf jetzt.de erschienenen Text Sie kennen kein Heimweh gewonnen. In ihrer Geschichte portraitierte Anna jugendliche Flüchtlinge aus Afghanistan, die an der Münchner Schlau-Schule versuchen, einen Schulabschluss zu erreichen. Am 30. November bekam sie den Preis in Berlin überreicht. Zu den Gästen gehörte auch Bundesfamilienministerin Kristina Schröder.

Neben Anna Kistner erhielten fünf weitere Journalisten insgesamt 20.000 Euro für ihre Arbeiten. Henning Sußebach (Die ZEIT) erhielt den Medienpreis der Wohlfahrtsverbände in der Sparte Print. Die Auszeichnung in der Sparte Hörfunk ging an Inge Braun und Helmut Huber (DKultur/ NDR/ rbb) und in der Sparte Fernsehen an Heide und Bernd Umbreit (WDR Fernsehen).

  • teilen
  • schließen