Fernbedienungskissen und Farbpunkte als Uhrenersatz. Sind das gute Ideen?

Unsere Welt, ja, wird mit Technik und Fortschritt besser. Wird sie es auch mit den beiden nachfolgend vorgestellten Innovationen von Graden? Bitte aufmerken, der Autor ist heute unschlüssig.
durs-wacker

Idee 1: Kissen mit Fernbedienung.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Im schönen Aachen hat Ulrich Koßmann, 25, eine TV-Fernbedienung in ein Kissen verfrachtet. Im Rahmen einer Studienarbeit an der RWTH bastelte der Maschinenbau-Student zehn Monate am Prototypen. Das Ergebnis hat ihm die Note eins und den Förderpreis Textil des Aachener Textilzentrums eingebracht. Angeblich gingen an der Uni bereits Nachfragen nach dem Produkt ein, das man sich nach erfolgter Zappung unter den Wertesten legen kann - wenn es umgedreht wird, ist es ausgeschaltet. Koßmann selbst besitzt keinen Fernseher, dafür nun ein Patent. Hier noch ein bißchen mehr. +++ Idee 2: Uhr mit keinen Zahlen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Aus Ismaning bei München verschickt ein Händler allerhand Tand, den man auf seiner Internetseite bestaunen, tatsächlich, bestaunen kann (es sei nur nebenbei auf die Lebensmittelattrappen und den Bananen-Bunker dort verwiesen). Neu in diesem Web-Kramladen ist die Tix Uhr. Die hat keine Zeiger und keine Ziffern mehr und zeigt die Zeit mit Lichtpunktfeldern an, die die guten alten roten Digitalzahlen ersetzen. In der Produktbeschreibung dann wirft der Tandversandhändler die nicht uninteressante Frage auf, warum eigentlich in vielen Science Fiction-Verfilmungen keine bezifferten Uhren sondern nur blinkender Krimskrams wie dieser hier auftaucht. Muss man auch mal drüber nachdenken.

  • teilen
  • schließen