Forsche Werbung: Wie VW und DaimlerChrysler um US-Kunden buhlen

Während der DaimlerChrysler-Konzern nur wegen der ur-amerikanischen Marke Chrysler im Jahr 2005 vier Prozent mehr Autos als im Jahr zuvor verkaufte, verliert Volkswagen (VW) in den USA Boden. Nach Aussagen von Branchenexperten hat es VW seit den sechziger Jahren versäumt, Autos speziell für den US-amerikanischen Markt zu bauen. Nun versuchen beide Konzerne mit forschen Werbekampagnen und durch Betonung der "deutschen Wertarbeit" die Herzen der Amerikaner zu gewinnen.
hannes-kerber

Gute Idee: Vorstandssuperhelden

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Dr. Z ist Superheld und in einigen Kreisen besser bekannt als Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der DaimlerChrysler AG. Seine Mission ist: Alle Fragen beantworten - von

bis

Als Hauptfigur der Ask Dr. Z-Kampagne beweist der gebürtige Türke Sinn für Selbstironie. Schlechte Idee: Unpimp My Ride

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Spätestens seit im Februar 2006 die erste Jugendkirche Luxemburgs unter dem Leitspruch [link=http://www.jugendkirchen.org/images/stories/aff_pimpmychurch.jpg" target="_blank">"Pimp My Church" eröffnet wurde, ist jede „Pimp My...“-Adaption nahe an der Peinlichkeit. Dennoch zerstört ("unpimpt") in der neuen VW-Werbung ein verrückter deutscher Wissenschaftler einen aufgemotzten

  • teilen
  • schließen