Für die Fußballfreizeit

theotherfinal.
petra-baeumer
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

theotherfinal.com; Ravensburger Gute Idee: Nicht zur WM fahren Bhutan, das kleine Land aus dem Himalaja und der karibische Inselstaat Montserrat haben noch nie an einer Fußballweltmeisterschaft teilgenommen. 2002 aber trafen sich die beiden letzten Mannschaften der FIFA-Weltrangliste zum alternativen Kicken in Bhutans Bergen. Mit dem Film "The Other Final" über dieses ganz andere Finale hat der holländische Regisseur Johan Kramer die Zeit ohne die Oranje-WM-Teilnahme hervorragend genutzt. Das so fremd anmutende Freundschaftsspiel der Plätze 202 und 203 der Nationenrangliste ergibt ein schöne, eine witzige Dokumentation. In der es weniger ums Gewinnen geht, sondern um Liebe, Fußball oder fehlerhafte Lautsprecher. Jetzt gibt’s den Film auf DVD . Die perfekte Vorbereitung für die WM und außerdem ein Hoffnungsschimmer für alle Griechen, Türken und Österreicher, dass man auch ohne WM lauter gute Dinge tun kann. Schlechte Idee: Auf Teile warten Die WM-Merchandising-Maschine rattert schon im Akkordrausch und dann ist auch noch Weihnachten. Ravensburger und Adidas lassen deshalb bald den offiziellen WM-Ball zusammenpuzzlen. Am 9. Dezember wird das frisch gepresste Fußballleder bei der Gruppenauslosung enthüllt, die gestückelte Ravensburgerversion des „Adidas Match Ball 2006“ kommt zeitgleich auf den Markt. 540 Teile müssen wir dann zu einer hohlen Pappkugel zusammen puzzeln – und die dann in den Schrank stellen. Bis zur WM dauert es nämlich noch 180 Tage – kann man also auch als Puzzle-Dussel schaffen.

  • teilen
  • schließen