Gute Idee? Selbstgemachte Weihnachtsansprachen und gekaufte Freunde

Gute Idee: Eigene Weihnachtsansprachen Allen zukünftigen Politikern, die die alljährlichen Weihnachtsansprachen der Regierungschefs satt haben und es gerne besser machen würden, und all denen, die einfach viel zu sagen haben, gibt die Internetseite
nina-roethel

Gute Idee: Eigene Weihnachtsansprachen Allen zukünftigen Politikern, die die alljährlichen Weihnachtsansprachen der Regierungschefs satt haben und es gerne besser machen würden, und all denen, die einfach viel zu sagen haben, gibt die Internetseite MeineAnsprache.de die Möglichkeit, eine ganz persönliche Weihnachtsansprache als Video einzureichen. Nach dem Prinzip eines Adventskalenders wird dort jeden Tag im Dezember eine andere Weihnachtsansprache veröffentlicht. So kann jeder, der sich selbst gut präsentieren kann, seinen ganz persönlichen Jahresrückblick moderieren und seine politischen Verbesserungsvorschläge und Gedanken zum neuen Jahr im Netz verbreiten. MeineAnsprache.de ist ein Gemeinschaftsprojekt der Berliner Politblogs iDemokratie, Hauptstadtblog und Politikfabrik.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

+++ Schlechte Idee: Gekaufte Freunde Da Communitywebsites boomen und die Länge der Freundeslisten zu einer Art Statussymbol wird, haben sich die Amerikaner was einfallen lassen: Auf der Website FakeYourSpace.com kann man sich Freunde mieten. Für 99 Cent pro Stück und Monat kann man diese Mietfreunde dann in seiner Freundesliste bei MySpace und Co halten. Und leisten tun sie für ihr Geld auch noch was: Sie posten zweimal in der Woche Kommentare auf der eigenen Seite. Den Text kann man sogar selbst vorgeben.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Freunde gibt es neuerdings zu mieten. (Foto: rtr)

  • teilen
  • schließen