Ideen: Ba-Ba-Ba-Banküberfall

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Foto: Haldern Pop Festival Gute Idee Provinz-Sparkassen überfallen. Da werden die Herren Sparkassen-Direktoren in Millingen, Emmerich, Rees und Haldern aber geschaut haben, als sich Mittwoch Abend immer mehr junge Leute vor ihren Banken sammelten, die sicher nicht gekommen waren, um ein Konto zu eröffnen. Nein, in den Bankfilialen gab es die letzten 200 Karten für das seit einer Woche ausverkaufte Haldern-Festival. Als Christian vom Haldern Pop Festival am nächsten Morgen die Karten für den Verkauf an die Bankschalter bringen wollte, waren vor allen Banken schon riesige Schlangen. Leute aus der Umgebung, aus Holland und sogar aus dem sieben Stunden entfernten Mecklenburg hatten vor den Banken campiert. „Zur Ticketübergabe drängte sich ein per Handy benachrichtigter Bankangestellter durch die Menge, um mit verstohlener Geste die kleine Stofftasche mit dem wertvollen Inhalt von mir entgegen zu nehmen“, erzählt Christian. Um das Warten zu versüßen, hatte Christian wie auch die anderen Karten-Boten ein Fässchen Diebels dabei. Vielleicht meinten deshalb ein paar der leer Ausgegangenen: „Man muss wenigstens dabei gewesen sein." Schlechte Idee Banken überfallen. Wenn die Preise für die Haldern-Karten weiter so steigen, wie das Thermometer in den letzten Tagen, wird das nämlich nötig sein, um bei ebay noch ein Ticket zu ergattern. Bei rund 150 Euro stehen die Karten schon, kurz vor Festival-Beginn am 5. August wird man wohl noch viel mehr über die Theke reichen müssen. Deshalb mein Tipp: Klau deiner Mami etwas Butterbrotpapier, borge dir die Buntstifte deiner kleinen Schwester und leihe dir ein Haldern-Ticket von deinem Kumpel. Butterbrotpapier auf Ticket, Farbe auf Butterbrotpapier, immer schön abpausen. Merken die am Festival-Eingang nie!

  • teilen
  • schließen