In den Schuhen von Jan Böhmermann, Mitglied im neuen Harald-Schmidt-Ensemble

Am 17. September startet Harald Schmidts neue Late-Night-Show in der ARD. Dafür hat Schmidt sich ein Nachwuchs-Team ins Boot geholt - unter anderem Lukas Podolskis Lieblingsfeind Jan Böhmermann
nadja-schlueter

Was sind das für Schuhe? Meistens schwarze, gut polierte Anzugschuhe, denn Jan Böhmermann kleidete sich sowohl in seiner WDR-Sendung „Echt Böhmermann“ (2007) als auch im Dreiergespann mit Pierre M. Krause und Caroline Korneli bei RTLs „TV Helden“ (2009) recht stilvoll – obwohl er ein Gesicht hat, das eher zu ausgetretenen Alltagssneakern passt. Dass er sie trotzdem nicht trägt, ist ein gutes Zeichen, weil er sich damit von anderen Nachwuchscomedians unterscheidet. Für den Radiosender 1LIVE zog sich Böhmermann 2005 allerdings Stollenschuhe an und parodierte in der Serie „Lukas’ Tagebuch“ Deutschlands Fußballliebling Lukas Podolski, der daraufhin erfolglos den WDR verklagte. Im Leben abseits der medialen Welt trägt Böhmermann wohl hin und wieder grüne Gummistiefel mit tiefem Profil, in denen er auf seinem Bauernhof in der Nähe von Bremen den Kuhstall ausmistet.

Wo kommen diese Schuhe her? Aus Bremen, denn da wurde Jan Böhmermann 1981 geboren und dort schrieb er schon im Alter von 16 für die Tageszeitung „Die Norddeutsche“, bis er 1999 als Moderator zu Radio Bremen wechselte. 2004 ging er zum WDR und sorgte bald darauf mit besagtem Tagebuch für Aufsehen. 2007 bekam er mit „Echt Böhmermann“ seine eigene Show im WDR-Fernsehen und drehte Comedy-Reportagen. Damit wurde er zum jüngsten ARD-Moderator mit einer eigenen Sendung nach Florian Silbereisen. Neben nachsynchronisierten Politikergesprächen und provokanten Fragen an ahnungslose Passanten, gab es bei "Echt Böhmermann" auch immer wieder krude Infofilme, die entfernt an die „Ali G-Show“ erinnerten. Nach dem RTL-Engagement für „TV Helden“ veröffentlichte Böhmermann vor Kurzem sein Buch „Alles, alles über Deutschland. Halbwissen kompakt“, das unter anderem Infos über Wirtschaft („Arm, aber warm: Die Dritte Welt stellt sich vor“) und Religion („Welche ist die beste“) verspricht. Wo gehen diese Schuhe hin? Wen das bisher alles weniger interessiert hat, der mag nun vielleicht aufhorchen: Ab dem 17. September ist Böhmermann in der dritten Auflage von Harald Schmidts ARD Late-Night-Show zu sehen. Dabei wird er aber kein neuer Manuel Andrack sein, sondern einem Ensemble aus unter anderem Katrin Bauerfeind (allseits bekannt durch „Ehrensenf“) und den ehemaligen „TV Helden“-Kollegen Pierre M. Krause und Caroline Korneli angehören. Die neue Show, betont die ARD, werde ohne Sidekick auskommen. Welche Rolle Böhmermann also genau spielen wird, ist noch nicht klar. Doch nachdem die letzte Schmidt-Show mit Oliver Pocher sich eher mäßiger Beliebtheit erfreute, bleibt zu hoffen, dass uns ein junger Comedian wie Böhmermann die Sendung wieder schmackhaft machen kann.