154 Hells Angels suchen nach einem Chihuahua

Cookie ist wohl entführt worden - deswegen patroullieren die Motorrad-Rocker nun in Leipzig.
Interview von Max Sprick
Foto: Privat

Ein dunkler Streifen ziert Cookies braunes Fell, vom Kopf quer über den ganzen Rücken. Links und rechts, auf beiden Backen hat der Chihuahua prägnante Warzen. Seine Ohren sind überdurchschnittlich groß. Cookie ist verschwunden, seit er am 1. Mai vor dem Leipziger Gewandhaus aus einem LKW entführt worden sein soll.

„Der Hund bekommt nun eine weitere große Unterstützung. Mein Freund Steven sagte mir soeben die Hilfe seiner Freunde zu“, schreibt Herbert Jaddatz, der erste Vorsitzende des Stuttgarter Vereins „Hilfe für Pfoten“ auf Facebook. Und: „Bitte bringen Sie Cookie an einen Ort und verständigen sie mich, wo wir Cookie abholen können, ansonst verschlimmern sie ihre jetzige Lage noch mehr. Das ist kein Fake, aber auch keine Drohung.“

Dazu postet Jaddatz ein Foto von mehreren Mitgliedern der Hells Angels – die Motorrad-Rocker sind besagte Freunde von Jaddatz’ Freund Steven.

Ein Anruf bei Herbert Jaddatz:

jetzt: Herr Jaddatz, wieso suchen die Hells Angels nach einem Chihuahua?

Herbert Jaddatz: Nachdem Cookie entführt worden war, haben seine Besitzerin und ich uns natürlich erst mal an die zuständige Polizei gewandt. Die hat dann auch eine Hausdurchsuchung durchgeführt, bei einer Person, deren Nachbar Cookie dort gesehen haben will.

Und?

Als die Polizei kam, war kein Hund in der Wohnung. Vielleicht hat der Bewohner Cookie weggeschafft, weil er meinen Facebook-Post gelesen hatte und gewarnt war. Auf jeden Fall hat sich in den vergangenen drei Wochen nicht mehr viel getan. Cookie bleibt entführt.

Wie kam es dazu?

Seine Besitzerin fährt beruflich 40-Tonner, sie beliefert Konzerthäuser mit Klavieren und anderen Sachen. An diesem 1. Mai parkte sie in Leipzig vor dem Gewandhaus und half beim Abladen. Sie hatte vergessen, ihren LKW abzuschließen. Als sie nach ein paar Minuten wieder kam, war Cookie nicht mehr in der Fahrerkabine. Handy, Geldbeutel, Wertsachen, alles war noch da, nur der Hund nicht.

Gab es seitdem irgendwelche Forderungen oder Nachrichten von einem möglichen Entführer?

Nein.  

Foto: Privat

Ausgeschlossen, dass der Hund von alleine aus dem LKW verschwand?

Völlig ausgeschlossen. Cookie ist seiner Besitzerin niemals von der Seite gewichen. Außerdem ist die Kabine auf ungefähr 1.80 Meter Höhe, da springt so ein kleiner Hund nie im Leben freiwillig raus.

 

Wie kam der Fall des entführten Hundes aus Leipzig zu Ihnen, zum Tierschutz in Stuttgart?

Ein Mitglied unseres Vereins kennt Cookies Besitzerin und riet ihr, sich an uns zu wenden. Sie leidet sehr unter dem Verlust ihres Hundes. Und gemeinsam können wir mehr dafür tun, dass er Hund gefunden wird. 

 

Und deswegen suchen nun die Hells Angels nach ihm?

Ich habe gute Kontakte zu ihnen, bin auch öfter mal mit ihnen unterwegs. Das sind gute und nette Leute. Vor allem sind sie sehr tierlieb.

 

Eine Charaktereigenschaft, die man nicht unbedingt mit den Hells Angels verbindet. Die Mitglieder des Clubs machen regelmäßig Schlagzeilen wegen Gewaltverbrechen, Angriffen auf andere Clubs oder Drogendelikten.

Die Hells Angels, mit denen ich zu tun habe, sind keine gefährlichen Rocker. Das sind einfache Mitglieder, mit denen man sich ganz normal unterhalten kann. Klar gibt es innerhalb des Clubs einige, die ausrasten. Aber das ist die Minderheit, die Mehrheit distanziert sich von solchen Taten - ich kann nichts Schlechtes über sie sagen.

 

Aber dass immer wieder Hells Angels zu langen Haftstrafen verurteilt werden, bekommen Sie mit?

Das bekomme ich mit, ja. Da reden wir auch öfter mal drüber. Aber in den Medien kommt ein ganz anderes Bild rüber, wenig Wahrheiten, viele Übertreibungen. Das Klischee der gewalttätigen Rocker ist meiner Meinung nach überzogen - die Mitglieder, die ich kenne, sind nicht gewalttätig. Sondern wie gesagt: ausgesprochen tierlieb. Und deswegen haben sich bislang 154 Hells Angels bereit erklärt, bei der Suche zu helfen.

 

Wie tun sie das konkret?

Sie fahren die Gebiete ab, wo wir Hinweise auf Sichtungen von Cookie bekommen.

 

Das heißt, es patrouillieren gerade 154 Hells Angels in Leipzig?

Ja. Aber nicht in Kutte, das wäre zu auffällig. Wir behalten auch die verdächtigte Wohnung weiter im Auge.

 

Was passiert, wenn sie Cookie mit einem Entführer finden?

Uns ist egal, was der Entführer getan hat. Uns geht es ausschließlich um den Hund. Cookie ist krank, hat Allergien und benötigt Spezialfutter. Sobald wir ihn finden, ist die Sache für uns erledigt. Wir wollen das Ganze sachlich und seriös regeln, so erreicht man am meisten. Wie es mit dem Entführer weitergeht, ist dann Sache der Polizei. An die übergeben wir das Ganze dann wieder.

Mehr Tiere: 

  • teilen
  • schließen