Die Stimme von Wulff auf dem AB

Max von Malotki hat den Internet-Hit der Stunde gelandet: Sein Fake-Anruf mit der imitierten Stimme von Christian Wulff wird gerade überall im Netz verlinkt. Ein Interview.
dirk-vongehlen

jetzt.de: Ganz ehrlich: War es deine Idee oder die der Politikum-Redaktion vom WDR, den Präsidenten-Anruf zu imitieren?
Max: Das ist ganz klar eine Idee des gesamten Teams bei WDR 5 Politikum und ich bin froh, dass es Umgebungen gibt, in denen solche Sachen entstehen können. Wir haben alle gemeinsam am Tisch gesessen und mit Begeisterung Ideen hin- und hergeworfen. Wir waren natürlich fasziniert von der Kombination eines Anrufs im Affekt (kann Wulff überhaupt Affekt?) und einer gedrechselten Formulierung wie "den Rubikon überschreiten". Dann gab es da diese typisch Wulff'sche Einbindung seiner Frau: "Für mich und meine Frau ist der Rubikon überschritten", was uns auf die Idee brachte, sie als diejenige zu persiflieren, die unsichtbar im Hintergrund die Fäden zieht. Ich habe mich dann hingesetzt und die Anrufbeantwortertexte geschrieben und gesprochen. Hatte erst ein bisschen Sorge wegen des Verstellens der Stimme, dass das einfach nur peinlich klingt. Als mich dann aber später mein eigener Vater im Radio nicht erkannt hat, war ich beruhigt. Wenn Dir Dein Vater den Bundespräsidenten abkauft -> winning.  

jetzt.de: Habt Ihr damit gerechnet, dass so viele Leute Gefallen an der Idee finden und den gefakten Mailbox-Mitschnitt anhören und weiter verlinken?
Max: Wir sind selbst überrascht. Ich wollte über meine eigenen Twitter- und Facebook-Accounts einfach mal ausprobieren, wie so ein kleines Detail einer Sendung ankommt. Wir stellen über die Homepage von WDR5 den kompletten Podcast zur Verfügung, aber gerade die Sozialen Netzwerke leben von pointierten Mikro-Inhalten. Und Politikum hat hin und wieder schöne, kleine Perlen, die man konkret weitergeben kann. Dass sich das aber dermaßen viral verbreiten würde, war ein Zufall, der unzähligen Faktoren geschuldet ist: Uhrzeit, die richtigen Freunde und Follower mit den richtigen Retweets und Likes zum richtigen Zeitpunkt und nicht zuletzt diese mediale Umbruchstimmung im Hinblick auf Wulff, für die diese AB-Satire dann das richtige Ventil war. Aber dass bei WDR 5 Politikum am nächsten Tag von diversen Kollegen aus der ARD über RTL Explosiv bis zum jetzt-Magazin alle anrufen würden, das haben wir nicht im Ansatz antizipiert.   

 

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Max von Malotki (Foto von einslive)  

jetzt.de: Wie waren denn die Reaktionen bisher?
Max: Der Anrufbeantworter wurde bereits über 120.000 mal abgespielt. Mehr als 9.000 likes bei Facebook und gut 2.000 Erwähnungen bei Twitter. Was uns positiv überrascht hat, ist die Resonanz von jungen wie älteren Wellen der ARD. MDR Jump hat die Satire noch mal spielen wollen, genau so wie NDR Kultur.  

jetzt.de: Hat der Bundespräsident schon angerufen?
Max: Hab' ihn auf den AB sprechen lassen. Das kann er am besten. 

jetzt.de: Was würdest du ihm denn sagen wenn er sich melden würde? Also: Würdest Du ihm zum Rücktritt raten?
Max: Ich wäre jedenfalls bereit, an seiner Stelle ein entsprechendes Statement abzugeben, falls er sich nicht traut.  

jetzt.de: Christian Wulff kommt aus Niedersachsen, wo man angeblich das reinste Hochdeutsch spricht. Er gilt als langweilig bis konturlos. Ist es nicht irre schwierig, dessen Stimme zu imitieren?
Max: Ich habe nicht viel gemacht. Einfach etwas tiefer und langsamer gesprochen. Ich habe ein wenig Sorge, dass ich im Alter wie Christian Wulff klingen werde.  

jetzt.de: Gibt es denn etwas, was besonders ist an seiner Art zu sprechen?
Max: Er hat diese Art von Grandezza in der Stimme, die seine Handlungen im Amt manchmal vermissen lassen.  

jetzt.de: Wenn du nicht gerade Wulff imitierst und WDR 5 Politikum moderierst, bist du Moderator bei EinsLive. Habt Ihr da noch weitere Pläne, deine Imitationskünste einzusetzen?
Max: Angesichts des Medienechos und des negativen Feedbacks, das Wulff jetzt selbst aus den eigenen Reihen bekommt, habe ich das Gefühl, dass meine Künste vielleicht nicht mehr so lange gebraucht werden könnten. Andererseits, wenn ich mir Guttenberg anschaue, bleiben uns Politiker heutzutage lange erhalten. Aber ich will hier mit einem Guttenberg-Wulff-Vergleich nicht das Amt des Bundespräsidenten beschädigen.    

Hier kann man den satirischen Mitschnitt vom Anrufbeantworter von Kai Diekmann nachhören. Mehr über die Stimme auf dem Band gibt es auf Max Website verdammtguterkuchen.de. Alles zum Thema Christian Wulff gibt es im Schwerpunkt auf Süddeutsche.de

  • teilen
  • schließen