"Hast du ooch ein Hartz für Berlin?"

Aus Spaß wird Ernst. Die Spandauer Rap-Pensionäre Icke & Er informieren über ihre prominent besetzte Spendengala, die im Juli über die Bühne geht.
daniel-schieferdecker

Am 19.07. findet in der Zitadelle in Spandau ein großes Benefiz-Konzert zu Gunsten der Berliner Tafel e.V. statt, die seit vielen Jahren günstige oder kostenlose Lebensmittel für bedürftige Berliner und deren Kinder organisiert. Zum Anlass dieser Spendengala haben die Initiatoren Bela B. und Icke & Er prominente Künstlerkollegen wie Peter Fox, K.I.Z., Michael Hirte und Sido gewinnen können, um für einen guten Zweck ohne Gage zum Tanz aufzuspielen. jetzt.de sprach mit Icke & Er über die Hintergründe. jetzt.de: Euer erstes und einziges Album heißt „Mach et einfach“. War das auch euer Leitsatz, um dieses Projekt auf die Beine zu stellen? Icke: Genau so ist es. Als wir mitbekommen haben, wie schlecht es den Leuten derzeit geht, war klar, dass wir irgendwas machen müssen. Daraufhin haben wir uns mit unserem ehemaligen Nachbarn Bela B. zusammengesetzt und die Idee geboren.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Ihr seid also nicht bloß prominente Zugpferde, die Idee ist tatsächlich auf eurem eigenen Mist gewachsen? Absolut, wir kümmern uns um jedes Detail selbst und haben sämtliche Künstler persönlich angerufen. Und je berühmter die Leute waren, desto schneller waren sie mit im Boot. Bei den meisten hat es keine fünf Minuten gedauert, bis wir ihre Zusage hatten. Sämtliche Künstler spielen selbstverständlich umsonst und sämtliche Einnahmen, die über die Deckung der entstandenen Produktionskosten hinaus erwirtschaftet werden, gehen im Anschluss in vollem Umfang an die Berliner Tafel. Das Logo der Spendengala ist ein grünes Herz, an dem rechts ein Stück fehlt. Warum ist das Herz grün und warum fehlt da ein Stück? Grün ist die Farbe der Hoffnung und wir hoffen natürlich alle, dass sich der Zustand zukünftig bessert. Das fehlende Stück Herz wiederum symbolisiert zum einen das Fehlen von Nahrungsmitteln, und zum anderen den fehlenden Biss und das Engagement für die gute Sache, die wir mit diesem Benefiz-Konzert nun zurückbringen. Und wenn der Erlös am Ende groß genug ist, wird das Herz bestimmt bald wieder ganz. Wie seid ihr denn auf den Namen „Ein Hartz für Berlin“ gekommen? Ursprünglich sollte die Veranstaltung eigentlich „Brot für Berlin“ heißen. Nachdem wir aber mit dem netten Justiziar von „Brot für die Welt“ telefoniert haben, der unsere Aktion super fand, hat dieser uns jedoch unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass er uns unter dem Namen leider verklagen müsse. Also haben wir uns für „Ein Hartz für Berlin“ entschieden, um den mit dem Wort „Hartz“ verbundenen schlechten Ist-Zustand in der Gesellschaft zumindest für einen Abend positiv umzudeuten. Achtung, Videobotschaft:

Mit-Initiator der Festivität ist Bela B., dessen Band „Die Ärzte“ mal einen Song namens „Ich ess Blumen“ geschrieben hat. Mit Blumen kann die Berliner Tafel aber nichts anfangen, oder? Ich weiß nicht, wie hoch die Veganer-Quote unter Hartz IV-Empfängern in Berlin ist, aber der Fokus des gemeinnützigen Vereins liegt vermutlich nicht auf Blumen und vergleichbarem Grünzeug. Wir bitten daher, von Blumenspenden abzusehen. Ein Stück von K.I.Z. wiederum heißt „Geld essen“. Obwohl man sicherlich davon ausgehen kann, dass den Bedürftigen keine Fuffies mit Senf serviert werden, habt ihr an monetären Zuwendungen aber bestimmt nichts auszusetzen, oder? Absolut nicht, finanzielle Unterstützung jeder Art können wir gut gebrauchen. Wer eine Karte kauft und mitfeiert macht eigentlich bereits alles richtig. Aber wer außerdem noch über geheime Geldreserven verfügt, ist gerne dazu angehalten, diese an folgendes Spendenkonto zu transferieren: Berliner Tafel e.V. Konto-Nr. 5 457 793 008 Berliner Volksbank BLZ: 100 900 00 „Fettes Brot“ wiederum treten unter dem Namen The Schreck Pistols auf. Haben sie sich aus Pietätsgründen umbenannt? Ja, wahrscheinlich. Aber vielleicht haben sie sich auch für irgendetwas anderes geschämt. Alle Künstler wurden im Vorfeld von uns angehalten, für diesen Abend etwas ganz Besonderes zu machen. Und bei diesen drei weltoffenen jungen Männern kann man sich sicher sein, dass es eine ganz große Performance werden wird. Außerdem ist ein Zauberer namens Farid angekündigt. Kann der denn nicht einfach genug Essen für alle Bedürftigen herzaubern? Er wird auf jeden Fall Wasser zu Wein machen – das ist der erste Schritt. Wir haben ihn auch gefragt, ob er nicht sämtliche Schulden der Anwesenden verschwinden oder aus dem Minus auf deren Giro-Konten ein Plus machen könne. Darauf hat er uns bisher allerdings noch nicht geantwortet, aber vermutlich übt er derzeit hochkonzentriert. Niemand sollte sich allerdings die Chance entgehen lassen, bei der Ausübung dieses Tricks am 19.07. in Berlin-Spandau körperlich anwesend zu sein. Ein Hartz für Berlin am 19.07.09 in der Zitadelle Spandau mit Spezialauftritten von Michael Hirte, K.I.Z., Icke & Er, Sido, The Schreck Pistols powered by Fettes Brot, Bela B., Magisty, Farid, Peter Fox, Pohlmann, T. Raumschmiere und anderen.

  • teilen
  • schließen