"Ich spiele ein klein wenig Gitarre": Ein Guitar Hero-Entwickler im Gespräch

Travis Chen, 24, hat die aktuelle Version des Musikspiels "Guitar Hero IV World Tour" mitentwickelt - den Job bekam er, obwohl er vorher das Spiel gehackt hatte.
dirk-vongehlen

jetzt.de: Wäre es falsch, Dich als Musiker 2.0 zu bezeichnen? Travis: (Lacht) Naja, mein Job ist die Entwicklung und Gestaltung von Computerspielen. Aber es stimmt, bei Guitar Hero geht um so etwas wie den nächsten Schritt in der Musik: Wir bringen Technologie und Noten zusammen. Wenn du so willst, kannst du mich als digitalen Musiker bezeichnen, ja.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Das heißt, Du komponierst auch selber Songs mit Guitar Hero? Klar, dann und wann. Und natürlich spiele ich es auch sehr gerne. Wir haben etwa ein Jahr an dem Musikstudio gearbeitet, da ist es jetzt sehr spannend für mich zu sehen, wie mein Baby in der wirklichen Welt funktioniert. Welche Songs werden hochgeladen, wie gehen die Nutzer mit dem Spiel um? Ich bin oft auch abends nach der Arbeit noch online und schau mir das an. Es ist noch gar nicht so lange her, dass du selber ein begeisterter Guitar Hero-Spieler warst, oder? Das stimmt. Als die erste Version von Guitar Hero auf den Markt kam - ich ging damals noch zur Uni - habe ich mir gedacht, es muss doch möglich sein, den Controller des Spiels, also die Plastik-Gitarre, auch für andere Dinge zu nutzen. Ich habe dann ein Programm geschrieben, das es ermöglichte, den Guitar-Hero-Controller als Software-Sequenzer zu nutzen. Davon hast du dann einen Film gemacht und den bei YouTube hochgeladen ... ... ich nannte das Ganze den

. Ein kleiner Film, der für ziemlich viel Aufregung im Netz gesorgt hat. Das war echt spannend. Slashdot berichtete drüber und auch ganz viele Blogs und alle waren begeistert von dieser kleinen Idee, dass sie den Controller wie ein richtiges Instrument benutzen konnten.

Travis als Hacker - im Jahr 2006 Mittlerweile ist das Teil des Spiels, man kann mit dem Controller selber Musik machen. Du bist also mit deiner Idee zu Neversoft gegangen und hast dann deinen jetzigen Job bekommen? Nicht ganz, aber das hat natürlich geholfen. Beim Bewerbungsgespräch habe ich zum Beispiel die Gitarre mitgebracht und denen gezeigt, was man damit machen kann. Ein eher ungewöhnlicher Job-Einstieg. Würdest Du jungen Gamern in Deutschland, die Lust haben, in der Branche zu arbeiten, auch empfehlen, ihr Lieblingsspiel zu hacken? (Lacht) Ich würde ihnen vor allem empfehlen, selber Dinge zu machen, die über das Studium hinausgehen. Praktika haben mir total viel gebracht. Da kann man sehen, wie in der Branche gearbeitet wird, man lernt Leute kennen. Sowas hilft fast mehr als ein Uni-Abschluss, der aber natürlich auch wichtig ist. Und darüber hinaus würde ich sagen: Entwickelt eure eigenen Spiele, setzt euch mit Leuten zusammen, die auch Spaß daran haben und macht Euer eigenes Ding. Selbst wenn das kein Riesenerfolg wird, man kann diese Nebenprojekte beim Bewerbungsgespräch vorführen. Das zeigt, dass man Spaß hat am Entwickeln, dass man Begeisterung mitbringt. Das ist wichtig.

Travis als Entwickler, der sein neues Spiel präsentiert - im Jahr 2008 Und hat Dir Deinen Job beschert. Erzähl mal, was du jetzt genau bei Neversoft machst? Ich bin ein so genannter Design-Programmer. Ich kümmere mich also einerseits um die Gestaltung des Spiels, entwickle aber auch selber daran mit. Etwa 25 Prozent eines Arbeitstages geht es darum, am Design des Spiels zu arbeiten, also die Frage zu beantworten: Was bekommt der Spieler an der und der Stelle zu sehen? Die anderen Dreiviertel des Tages entwickle ich und programmiere auch selber. Zählt es auch zu deinen Aufgaben, die Songs, die man in Guitar Hero spielen kann, in das System zu übertragen? Nein, das machen unsere so genannten Midi-Designer. Sie übertragen die Musik-Noten auf das Spiel und bestimmen, welche Knöpfe man wann drücken muss. Das sind oft Leute, die zwar Programmieren, aber einen musikalischen Hintergrund haben, also selber Instrumente spielen oder Songs schreiben. Habt Ihr also in deiner Abteilung auch eine eigene Band? Es passiert schon manchmal, dass hier im Büro gemeinsam gejammt wird. Vor allem die Midi-Designer, die zum Teil auch Songs für das Spiel eingespielt haben, machen zusammen Musik. Du auch? Nicht wirklich. Ich spiele zwar selber auch Trompete und ein klein wenig Gitarre, aber nicht in einer klassischen Band.

  • teilen
  • schließen