Individualisiert den Mainstream (4): Schönere Gadgets mit DeinDesign

Wie schön: Der moderne Einzelkämpfer des Individualismus wohnt in Wohnungen, in denen auf Sören-Sesseln achtlos der neueste H&M-Pullover liegt, die IKEA-Regale in der Küche sind gefüllt mit Aldi-Produkten, dazu läuft Underground-Mucke auf dem iPod. Dem Mainstream entkommt man nicht, so scheint es – egal wie individuell man selbst sein will. jetzt.de stellt deswegen in vier Folgen vor, wie man sich Massenware nähert, ohne in der Masse unterzugehen.
anna-tillack

In der vierten Folge: Kyan und sein Projekt DeinDesign. Handys, MP3-Player und Laptops sind unsere ständigen Begleiter - wenn auch ziemlich langweilige. Die Welt der Geräte ist grau. Muss das so sein? Jetzt.de sprach mit Kyan, dem Kopf der Seite DeinDesign über die Idee, Gebrauchsgegenständen den Charme des Besonderen zurückzugeben.

Wie ist das Projekt DeinDesign entstanden? Die Idee kam in London bei einem längeren Aufenthalt. Ich habe mir ein Notebook gekauft, um dort arbeiten zu können, aber nach drei Monaten war der Anblick sehr ernüchternd - ich musste an dem Design etwas ändern. So kam ich auf DesignSkins. Das sind individuell bedruckte, klebbare Vinylfolien, die genau auf die Gehäuse von Elektronikgeräten passen. Sie sind ganz leicht anzubringen und können auch rückstandslos entfernt werden. Als ich nach Deutschland zurückkam, habe ich mit meinem Bruder über die Idee gesprochen, das Ganze zu vermarkten. Er hat dann ein bisschen recherchiert, fand die Idee cool, und so waren wir der Meinung, dass auch andere Leute Interesse haben könnten. Daraus entstand dann die Seite DeinDesign.com. Es gibt in Amerika ähnliche Firmen, die so was anbieten, in Deutschland haben wir das aber in der Form noch nicht gesehen. Inzwischen sind wir ein festes Team von sieben Leuten und seit November 2006 online. Wer genau seid ihr? Ich selbst studiere noch im sechsten Semester in Mannheim Musikbusiness. Im Prinzip ist das ein Studiengang, der sich um Vermarktung von Musik dreht, man könnte sagen: eine Kaufmannsausbildung, aber speziell auf Musik zugeschnitten. Die anderen sind auch Musiker, sehr kreative Leute. Wir haben hier ausgebildete Grafikdesigner und Menschen, die Events veranstalten, also generell eine ganz bunte Mischung. Außerdem arbeiten wir mit einem internationalen Grafikernetzwerk zusammen, haben Designer aus den USA, Mexiko oder Spanien und suchen uns natürlich da die Leute aus, die unseren Stylevorstellungen entsprechen. Was mache ich also, wenn ich ein graues, langweiliges Notebook daheim habe und es verändern will? Dann gehst du auf die Website DeinDesign, suchst dir aus verschiedenen Designkategorien ein Design deiner Wahl aus oder sendest dein eigenes Motiv ein. Du wählst per Klick dein Gerät und bestellst die passende DesignSkin. Wir produzieren dann das Motiv und schicken es dir zu. Man muss das Gerät also nicht bei uns einschicken, denn aufkleben kannst du es selbst. Jede einzelne Bestellung ist eine Kundenanfertigung. Man kann sagen, dass rund 30 bis 40 Prozent der Kunden ein eigenes Motiv senden. Oft zum Beispiel ein Foto ihrer Freundin oder ein Urlaubsbild, um das Ganze als Geschenk nutzen. Was kostet das? Die Designs, die auf unserem Portfolio vorgegeben sind, kosten zwischen 9,95 und 24,95 Euro, je nachdem was es für ein Gerät ist. Und wie geht’s in Zukunft weiter? Wir möchten zusätzlich Designs von verschiedenen Street-Fashion-Labels anbieten. Die Idee dahinter ist, die Designs die wir bereits auf Shirts und Hoodies tragen, auch auf unsere Gadgets zu erweitern – es geht immerhin um das Outfit unserer elektronischen Freunde.

  • teilen
  • schließen